Herbert Schuch

Herbert Schuch eröffnet die neue Konzertsaison

08.10.2014 • Aktuelles, Kultur, Stadt Rosenheim

Verleihung des Kulturpreises an den Pianisten am Samstagabend im KU‘KO

Bereits 1996 hatte der in Rumänien geborene Musiker Herbert Schuch, der seit 1988 in Rosenheim lebt, das Förderstipendium der Stadt Rosenheim erhalten. Im Oktober 2014 wird dem Künstler nun die höchste Auszeichnung, der mit 5000 Euro dotierte Kulturpreis der Stadt Rosenheim, im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim überreicht. Dieser Preis wird alle drei Jahre an Künstlerpersönlichkeiten aus Stadt oder Landkreis Rosenheim verliehen, als Auszeichnung für besondere Verdienste auf künstlerischem Gebiet.
Unmittelbar vor Konzertbeginn am 11. Oktober um 20 Uhr wird Herbert Schuch im großen Saal im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim dieser Preis von der Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer verliehen.

Im Anschluss gibt Herbert Schuch sein Konzert Schubert-Janácek Zyklus Nr. 4 „Der Wanderer“. Es verknüpft zwei Hauptwerke: Franz Schuberts „Wanderer-Fantasie“ und die viersätzige Komposition „Im Nebel“ von Leoš Janácek. Es sind Bekenntnismusiken, in denen sich herbstliche Natureindrücke im Seelenzustand eines unverkennbar autobiografisch gezeichneten Wanderers spiegeln („Die Sonne dünkt mich hier so kalt, / die Blüte welk, das Leben alt“ heißt es in dem Lied, das Schuberts Komposition zugrunde liegt). Die zweite Programmhälfte widmet sich Franz Schubert als einem Genie der kleinen Form, sei es im c-Moll-Allegretto, der „Ungarischen Melodie“ oder den elf Eccosaisen D. 781. Die abschließenden Impromptus D. 899 hingegen beweisen, wie meisterhaft sich derlei Charakterstücke zur sonatenhaften Großform steigern lassen.

Herbert Schuch wurde 1979 in Temeschburg (Rumänien) geboren. Nach erstem Klavierunterricht in seiner Heimatstadt übersiedelte die Familie 1988 nach Deutschland, wo er seither lebt. Seine musikalischen Studien setzte er bei Kurt Hantsch und dann bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling am Salzburger Mozarteum fort. In jüngster Zeit erfährt Herbert Schuch in besonderer Weise Prägung in der Begegnung und Arbeit mit Alfred Brendel. Internationales Aufsehen erregte er, als er innerhalb eines Jahres drei bedeutende Wettbewerbe in Folge gewann, den Casagrande-Wettbewerb, den London International Piano Competition und den Internationalen Beethovenwettbewerb Wien. Seither arbeitet Herbert Schuch unter anderem mit Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra, der Camerata Salzburg, dem Residentie Orkest Den Haag, den Bamberger Symphonikern, der Dresdner Philharmonie und den Rundfunkorchestern des hr, MDR, WDR, NDR Hannover und DR (Danmarks Radio). Er ist regelmäßig Gast bei Festspielen wie dem Heidelberger Frühling, dem Kissinger Sommer, dem Rheingau Musik Festival, dem Klavier-Festival Ruhr und den Salzburger Festspielen.

Tickets für das Konzert und die vorherige Preisverleihung sind erhältlich beim Ticketservice im Kultur+Kongress Zentrum Rosenheim, Kufsteiner Straße 4, Telefon 0 80 31/ 3 65 93 65, Mail: info@kuko.de oder im Internet unter www.kuko.de. Die Vorverkaufskasse ist Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Related Posts

Comments are closed.

« »