Heiß auf Eis

14.09.2016 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten, Sport, Stadt Rosenheim

Die Fans erwartet attraktives Eishockey
Starbulls starten hoch motiviert in die neue Saison auf dem Eis

Mitt der Kracher-Partie im heimischen „emilo“-Stadion gegen den oberbayerischen Rivalen SC Rießersee beginnt für die Starbulls Rosenheim am Freitag, 16. September, um 19.30 Uhr die neue Saison in der DEL2. Die beiden Altmeister gehen mit ihren Mannschaften hochmotiviert ins Spiel und hoffen natürlich auf zahlreiche und lautstarke Fanunterstützung.

Gemischte Ergebnisse gab es für die Starbulls in den letzten beiden Vorbereitungsspielen. Während es auswärts beim Villacher SV für einen 3:2 Sieg nach Penaltyschießen reichte, setzte es im Heimspiel am letzten Sonntag gegen den selben Gegner ein 1:6. Insgesamt sah man in den Vorbereitungsspielen überwiegend gute Leistungen, als Höhepunkt die knappe Niederlage gegen die Düsseldorfer EG vor über 3000 Zuschauern im „emilo“-Stadion, darunter mehrere hundert Gästefans, die zusammen mit den Rosenheimern ein Eishockeyfest der alten Verbundenheit feierten. Änderungen gab es beim Vorstand der SBR. Bei der Mitgliederversammlung Ende August wurden Hanspeter Schwarzfischer, Stephan Gottwald und Marcus Thaller gewählt, Jost Fischer und Peter Dürr traten wie bereits zuvor angekündigt nicht mehr an.

Gute Finanzergebnisse und viele Neuerungen waren ihre Hinterlassenschaft, mit den neuen, in Rosenheim aber bestens bekannten Gesichtern soll kontinuierlich weiter gearbeitet werden. Die Mannschaft soll auch in der kommenden Saison die Fans mit attraktivem Eishockey gewinnen. Mit einer guten Mischung aus viel jugendlichem Elan und der Übersicht erfahrener Spieler will Trainer Franz Steer wieder gute Ergebnisse holen. Die beiden Nordamerikaner C.J. Stretch und Wade MacLeod zog es beide zum Ligakonkurrenten Frankfurter Löwen, Andrej Strakhov beendete seine Karriere und Eigengewächs Max Renner versucht nun in der DEL bei den Straubing Tigers sein Glück. Der Kanadier David Vallorani wechselte in die USA zu den Brampton Beast. Die Abgänge adäquat zu ersetzen war die Aufgabe des Team um Trainer Franz Steer. Aus Ingolstadt kam Verteidiger Stephan Kronthaler, aus Kaufbeuren beziehungsweise Heilbronn die Stürmer Michael Baindl und Joseph Lewis. Die beiden frei gewordenen Ausländerposten besetzen der erfahrene Flügelstürmer Tyler Scofield, der aus der Schweiz nach Rosenheim kommt, und Greg Gibson von den Florida Everblades. Aus der 2. Schwedischen Liga wurde der vielseitige US-amerikanische Verteidiger Cameron Burt verpflichtet, zuletzt kam noch Stürmer Greg Claasen, der mit seiner großen Erfahrung – deutscher Meister mit Ingolstadt 2014, 259 DEL und 90 NHL-Spiele, zuletzt Kapitän beim Ligarivalen Lausitzer Füchse – den jungen Spielern viel geben kann. Zumal man bei den Starbulls auch von der Fitness des immerhin schon 39-Jährigen voll überzeugt ist.

Eröffnet wurde die DEL2 Saison übrigens bereits: Beim „Summergame“ am Wochenende besiegten die Kassel Huskies im Frankfurter Fußballstadion die heimischen Frankfurter Löwen mit 5:4 n.V. vor über 30 000 Zuschauern bei Temperaturen von über 30 Grad. Man ist also heiß aufs Eis, und das auch in Rosenheim. Grund genug also, dem SBR die Daumen zu drücken für eine erfolgreiche Saison!

Related Posts

Comments are closed.

« »