Die „Heimat der Vielfalt“ genießen!

17.09.2019 • Aktuelles, Nachrichten

Es gibt wohl kaum einen schöneren Anlass zum Zusammentreffen von Erzeugern landwirtschaftlicher Produkte und Verbrauchern, als die alljährliche Schmankerlstraße in Rosenheim. Am Freitag, 20. September, heißt es von 10 bis 15 Uhr auf dem Ludwigsplatz „Regionale Vielfalt mit allen Sinnen genießen“.

Im Jahr der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl, 1986, war der Bauernverband zum ersten Mal in der Stadt, um mit den Verbrauchern ins Gespräch zu kommen und die damals verbreitete Unsicherheit der Menschen so weit möglich auszuräumen. Seither hat sich die Schmankerlstraße etabliert, Hersteller und Kunden kommen ins Gespräch, man kann sich austauschen und die Besucher können viel erfahren über die Nahrungsmittel, die in unserer Region mit viel Arbeit, aber auch viel Liebe hergestellt werden.
Das Angebot der ausnahmslos regionalen Erzeuger reicht von Fleisch, Wurst und Milch über Butter, Jogurt und Käse bis hin zu Obst, Woll-Erzeugnisse und Honig. Ganz besonders darf man sich auch wieder auf die neuesten „Bauernherbst“-Schmankerl der Metzger- und Bäckerinnung freuen: Probieren können die Besucher das köstliche Haferbrot und die Inntaler Bauernherbstsalami nach Göttinger Art.
Selbstverständlich kommen auch heuer wieder die kleinen Besucher auf ihre Kosten: Sie können hautnah eine Kuh, ein Kalb, Schafe aber auch Bienen in ihren Stock beobachten. Über 450 Jungen und Mädchen sind bereits für die beliebten Führungen für Schulklassen und Kindergartengruppen angemeldet. Sie können an einem Stand Getreide quetschen und sich dann ein frisches Müsli zubereiten. An der beliebten Turbo-Kuh, einem täuschend ähnlichen Modell, kann man sich selbst am melken versuchen. Gar nicht so leicht, wie man es sich verstellt!

Zudem hat sich wieder „königlicher Besuch“ angesagt: Die Bayerische Milchprinzessin, die Hönigkönigin, die Bad Feilnbacher Apfelkönigin sowie die Wollkönigin geben sich die Ehre auf der Schmankerlstraße und repräsentieren mit viel Charme ihre Spezialitäten und Produkte.
Die Landfrauen haben sich für dieses Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie verkaufen wunderschöne, aus den Blumen und Pflanzen der heimischen Region gebundene, Kränze für einen guten Zweck. Die Aktion steht unter dem Motto „Heimat der Vielfalt“ und nimmt die Gedanken des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“, das Anfang des Jahres von der bayerischen Bevölkerung angenommen und daraufhin vom Landtag samt Begleitgesetz und umfassenden Maßnahmenpaket verabschiedet wurde, nochmals auf. Kreisbäuerin Katharina Kern: „Wir wollen damit deutlich machen, welch großen Beitrag wir als Landwirte schon bisher für den Erhalt unserer Landschaft geleistet haben. Die Artenvielfalt unserer Heimat lag uns auch schon vor dem Volksbegehren am Herzen.“
Auch Josef Bodmaier, Kreisobmann des Bauernverbandes Rosenheim, appelliert in diesem Zusammenhang an die Verbraucherinnen und Verbraucher: „Es wäre sehr schön, wenn alle diejenigen, die ihre Unterschrift für das Volksbegehren zum Artenschutz geleistet haben, auch Produkte aus der Region bevorzugen würden! Saisonal essen und regional einkaufen – damit stärkt man nicht nur die heimische Landwirtschaft, es hilft auch, fossile Energie und damit Schadstoffemissionen beim Transport zu vermeiden. Arten- und Umweltschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.“ ff

Related Posts

Comments are closed.

« »