Ein großes Familienfest

24.09.2019 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten

Der Irmengard-Hof in Gstadt feiert zehnjähriges Bestehen

Der Irmengard-Hof der Björn-Schulz-Stiftung in Gstadt feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einem großen Familienfest, zu dem jeder herzlich eingeladen ist. Am Sonntag, 29. September, öffnet das Nachsorge- und Erholungshaus am Chiemsee für alle Eltern, Kinder, Freunde, Weggefährten, Spender und Botschafter von 11 bis 17 Uhr seine Pforten. Unter dem Motto „Buntes Jahrmarkt- und Zirkustreiben“ sorgt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Gaukler, Clown, Stockbrotbacken, Feuerspucken, Spielen, Pferdespaziergang, Puppenspielerin etc. dafür, dass kleine und große Gäste voll auf ihre Kosten kommen. Schirmherrin Magdalena Neuner und zahlreiche prominente Botschafter haben bereits ihr Kommen zugesagt. Und eine musikalische wie auch kulinarische Umrahmung rundet das Event gekonnt ab. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Irmengard-Hof und damit Familien mit besonderen Bedürfnissen zugute.

Zehn Jahre sind vergangen, seit sich die Björn-Schulz-Stiftung über die Schlüsselübergabe des Irmengard-Hofs in Gstadt am Chiemsee freuen durfte. „Viele Jahre lang hatten die Benediktinerinnen der Abtei Frauenwörth nach einem geeigneten Verwendungszweck für den früheren „Mattheis-Hof“ gesucht und ihn schließlich gefunden: In Erbpacht übergab die Abtei den Hof an die Stiftung und legte damit den Grundstein für das heutige Nachsorge- und Erholungshaus Irmengard-Hof“, erzählt Stiftungsvorstand Bärbel Mangels-Keil. Seitdem hat sich viel auf dem ehemaligen Klostergut getan: Nach der aufwendigen Renovierung wurden zahlreiche Projekte realisiert und das Stiftungsmotto „Für eine Zeit voller Leben“ mit viel Herzblut umgesetzt. „So hat sich der Irmengard-Hof zu einer echten Kraftquelle für Familien entwickelt. Nur der Großzügigkeit und Treue unserer Spender und Förderer ist es zu verdanken, dass das nahezu baufällige Klostergut zu einer modernen Begegnungsstätte für schwerkranke Kinder sowie für Mädchen und Buben mit Handicap ausgebaut werden konnte“, betont Marjon Bos, Leiterin des Irmengard-Hofs. Sie und ihr engagiertes Team freuen sich auf viele Besucher.

Related Posts

Comments are closed.

« »