Auch die Einweg-Pappbecher tragen das Ihre zum Müllberg bei - etwa 320 000 Stück werden in Deutschland pro Stunde ausgegeben!

Das große Wegwerfen

04.10.2017 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Die Stadt Rosenheim liegt bei bundesweiter Müllstatistik weit vorne

Ein jeder von uns produziert Abfall. Der Coffee-to-go-Becher oder die Verpackung des Burgers aus dem Fast-Food-Restaurant etwa, der täglich anfallende Hausmüll, die gesammelten Wertstoffe wie Glas und Papier, Biomüll, aber auch unsere aussortierte Kleidung und der Sperrmüll – all das summiert sich in ganz Deutschland jährlich zu einem großen 15,5 Millionen Tonnen schweren Müllberg.

Vor Kurzem wurde nun eine bundesweite Studie des Internetportals „billiger.de“ veröffentlicht, die das Müllaufkommen von 200 Kommunen in ganz Deutschland vergleicht. Sie basiert auf Daten der Statistischen Landesämter und des Statistischen Bundesamtes zum Stand 31. Dezember 2015. Dabei schneidet die Stadt Rosenheim, die ebenfalls in der Statistik aufgeführt wird, alles andere als gut ab.

Beim Ranking der sogenannten „Hausmüll-Hochburgen“ belegt die Stadt Platz 16. Bei der Menge des Gesamtmülls liegt Rosenheim sogar auf Platz vier und damit 42 Prozent über dem Bundesdurchschnitt.
Die Daten im Einzelnen: Die Bundesbürger haben im Jahr 2015 durchschnittlich rund 197 Kilogramm Haus- und Sperrmüll produziert, in Rosenheim liegt der Wert bei 271 Kilogramm. Die Stadt Konstanz ist mit 86 Kilogramm eingesammelten Hausmülls hier Spitzenreiter bei der Müllvermeidung. Noch schlechter schaut die Statistik für Rosenheim beim Gesamtmüllaufkommen, also der Summe aller eingesammelten Abfälle mit Haus-, Sperr- und Biomüll sowie Wertstoffen wie Papier und Glas aus.

Hier schlugen in Rosenheim im Jahr 2015 662 Kilogramm pro Einwohner zu Buche; der Durchschnitt aller untersuchten Kommunen liegt gerade einmal bei 466 Kilogramm.

Die Stadtverwaltung kann die Rosenheimer Zahlen und Daten, die der Studie zu Grunde gelegt wurden, im Großen und Ganzen bestätigen. Man bemühe sich sehr, so der Stellvertretende Pressesprecher Christian Schwalm, die Bevölkerung beim Thema Müllvermeidung zu sensibilisieren: „Die Stadtverwaltung informiert die Bürgerinnen und Bürger durch regelmäßige Pressemitteilungen mit Umwelt-Tipps. In allen städtischen Gebäuden liegen zudem Informationsbroschüren zum Rosenheimer Abfallentsorgungssystem auf. Auf Wunsch erfolgen sogar individuelle Beratungen von Privathaushalten. Ergänzend dazu sind auch Merkhilfen erhältlich – gegebenenfalls auch in der jeweiligen Fremdsprache.“

Aktiv werden kann übrigens ein jeder, um die anfallende Müllmenge in seinem persönlichen Umfeld zu reduzieren. Gerade nach der im letzten Jahr verabschiedeten EU-Richtlinie, die die Reduzierung des Pro-Kopf-Verbrauchs von Plastiktüten vorschreibt, haben viele Bürger ihr Einkaufsverhalten verändert und verzichten immer mehr auf nunmehr kostenpflichtige Plastiktüten.

Doch auch im Haushalt kann man einiges tun, um Ressourcen und Abfall einzusparen. So wird in Deutschland noch immer jedes achte Lebensmittel, das eingekauft wurde, weggeworfen; das summiert sich pro Person und Jahr auf rund 82 Kilogramm. Da lohnt sich das Umdenken! Viele wertvolle Tipps und Anregungen dazu gibt es auf der Internetseite der Initiative „Zu gut für die Tonne!“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft unter www.zugutfuerdietonne.de.
Für gut erhaltene Kleidung, die nicht mehr passt oder nicht mehr gefällt, kann man bei Kleidermärkten noch den einen oder anderen Euro bekommen. Auch die Kleiderläden der Wohlfahrtverbände in der Region freuen sich über Spenden.

Grundsätzlich sollte überhaupt der Gedanke „Reparatur vor Wegwerfen“ stehen. Hier stehen im Raum Rosenheim die Repair Cafés den Bürgern tatkräftig zur Seite. Hier kann man seine Lieblingstücke, egal ob Elektrogeräte, Möbel oder andere Alltagsgegenstände, unter sachkundiger Anleitung wieder „aufmöbeln“ und so vor Mülltonne oder Sperrmüll retten. Das Repair Café in der Rosenheimer Lessingstraße 77 findet in der Regel jeden ersten Donnerstag im Monat von 17 bis 19 Uhr statt, das Repair Cafè in Thansau (Taubenstraße 2) jeden dritten Samstag im Monat. ff

 

 

Related Posts

Comments are closed.

« »