Bild zeigt von links: Karl Göpfert, Vorstandsmitglied der Sparkassenstiftungen Zukunft, Alfons Maierthaler, stellvertretender Vorsitzender der beiden Sparkassenstiftungen Zukunft, Gabriele Bauer, Vorstandsvorsitzende der Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim, und Wolfgang Berthaler, Vorsitzender der Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim. Foto: wu

„Einer der größten Förderer“

02.05.2018 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Pressegespräch der Sparkassenstiftungen Zukunft für die Stadt und den Landkreis

Über 500 000 Euro schütteten die Sparkassenstiftungen Zukunft für die Stadt und den Landkreis Rosenheim zusammen im Jahr 2017 aus. Rund 50 Projekte wurden damit unterstützt und gefördert. Bei der Pressekonferenz wurde der Blick aber nicht nur auf die Zahlen, sondern auch auf die Menschen dahinter gelenkt.

Anlässlich ihres 150-jährigen Jubiläums rief die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling im Jahr 2006 die Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt und die Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim ins Leben. 17 Stiftungszwecke sollen garantieren, dass eine bunte Vielfalt an Bedürfnissen umgesetzt wird, zugunsten der Menschen in der Region. Die Bandbreite reicht von Bildung über Soziales, Kunst und Kultur bis Sport.
Für Alfons Maierthaler, stellvertretender Vorsitzender der beiden Sparkassenstiftungen Zukunft, steht fest, dass die Sparkassenstiftungen Zukunft zu den größten Förderern in der Region zählen. „Stiften bleibt eines der erfolgreichsten Modelle, sich nachhaltig für die Gesellschaft zu engagieren“, betonte er bei der Pressekonferenz im Kommunikationscenter der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling.

Mit der wirtschaftlichen Entwicklung der beiden Sparkassenstiftungen Zukunft zeigte er sich sehr zufrieden. Das Stiftungskapital der Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim beträgt derzeit rund 4,4 Millionen Euro und das Stiftungskapital der Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim liegt bei rund 8,4 Millionen Euro. Trotz der lang anhaltenden Niedrigzinsphase sei das Stiftungskapital beider Sparkassenstiftungen beständig weiter gewachsen, dank ausgewogener und sicherer Anlagestrategie.

Bei dem Pressegespräch wurden aber nicht nur Zahlen präsentiert, sondern auch aufgezeigt, wofür das Geld verwendet wurde. Schon fest verankert ist das Projekt „Kultur für alle“. Hier können Bürger, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, Eintrittskarten für Kulturveranstaltungen zu nur einem Euro erwerben. „Damit wird Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und kulturelle Bildung ermöglicht“, meint Gabriele Bauer, Vorsitzende der Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim. Außerdem hob sie in ihrer Rede die Opernaufführungen für Kinder im KU’KO und die „Rosenheimer Gespräche“ hervor. Ihr Lieblingsprojekt ist „Fit in die Zukunft“, mit dem die persönlichen Begabungen von Kindern und Jugendlichen gefördert werden. Für Gabriele Bauer steht fest: „Die Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim bewirkt ein positives gesellschaftliches Miteinander, schafft ein attraktives kulturelles Angebot und setzt sich aktiv für Chancengleichheit ein.“

Großes Lob für die Arbeit der beiden Stiftungen kam auch von Landrat Wolfgang Berthaler, Vorsitzender der Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim: „Dadurch werden viele zukunftsweisende Projekte im Landkreis umgesetzt.“ Beispielhaft für die Unterstützung der Stiftung im sozialen Bereich sei die Förderung für den „Geschwister-Treff“ am Irmengard-Hof, dem Erholungshaus der Björn-Schulz-Stiftung im Chiemgau. Dieses Angebot trägt dazu bei, die persönliche Situation von Familien mit schwerstkranken Kindern oder Kindern mit einer Behinderung zu verbessern. Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen und des hohen Bedarfs hat die Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim beschlossen, die Förderung zu verlängern.
Zuletzt ging Karl Göpfert, Vorstandsmitglied der Sparkassenstiftungen Zukunft, auf die Aktion „Aufwind“ ein, ein soziales Hilfsprojekt, finanziert und getragen durch die Sparkassenstiftungen Zukunft in Kooperation mit der Diakonie Rosenheim und der Arbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege. Dieses finanziert sich alleine aus Spenden und engagiert sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Region. Rund 48 000 Euro wurden 2017 unter anderem dafür verwendet, 430 Kindern zu Weihnachten einen Herzenswunsch zu erfüllen, 49 Schulranzen zu verschenken und 70 Kinder und deren Eltern zu einem Familienausflug einzuladen. Außerdem wurden in Einzelfällen auch noch die Kosten für Therapien, Kurse und Nachhilfeunterricht übernommen und Kinderzimmer bedarfsgerecht ausgestattet. Wie gut und wichtig diese Aktion ist, zeigen die vielen Dankeschön-Bilder, die Göpfert schon erreicht haben: „Sie ermutigen uns, diese Aufgabe weiter fortzuführen.“

Informationen über aktuelle Projektförderungen und Veranstaltungshinweise bietet der neue E-Mail-Newsletter der Stiftungen. Anmelden kann man sich dafür unter www.sparkassenstiftung-zukunft.de/newsletter.

Neu ist außerdem der Flyer „Wir fördern Ihr Projekt“, der Hilfestellung für einen Projektantrag gibt. Er liegt in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling aus. wu

Related Posts

Comments are closed.

« »

https://www.caviarbase.com http://www.simondeli.com http://www.weeklyleak.com replica handbags replica handbags hermes replica replica bags replica handbags replica hermes https://www.9replicabag.com replica bags replica handbags http://nwaedd.org replica hermes hermes replica iphone cases cheap jewelry wholesale jewelry sex toys cheap sex toys human hair wigs cheap nfl jerseys cheap jerseys http://www.kahnawake.com canada goose outlet hermes replica replica hermes http://www.gretel-killeen.com http://www.replicaaa.com replica handbags