„Die Goldfische“, „Miffo“ und „Sushi in Suhl“

19.07.2021 • Aktuelles, Kurznachrichten

Auch in diesem Jahr: KinoKulturWoche am Salzstadel von 22. bis 31. Juli

Ein vielfältiges Programm wartet auch heuer wieder auf die Filmfreunde bei der KinoKulturWoche am Salzstadel Rosenheim. Tolle Filme, ein wunderbares Ambiente im Herzen von Rosenheim und freier Eintritt, das begeistert mittlerweile seit zehn Jahren die Besucherinnen und Besucher.

Den Startschuss gibt in diesem Jahr am Donnerstag, 22. Juli, die Komödie „Sommer auf dem Land“, eine Produktion aus Polen, Deutschland und Finnland.
Weiter geht es mit zwei deutschen Filmen: Am Freitag, 23. Juli, wird „Honig im Kopf“ mit Dieter Hallervordern und Til Schweiger gezeigt; am Samstag, 24. Juli, gibt es „Neues vom Wixxer“, eine amüsante Parodie auf die Edgar-Wallace-Filme der 50er und 60er Jahre.
„Länger Leben – Living Longer“ ist der Titel des deutschen Dokumentarfilms, der am Sonntag, 25. Juli, gezeigt wird. Die Kritik meint dazu: „Ein Film, der zum Nachdenken anregt, der Mut fürs Älterwerden macht. “

Die nächsten beiden Tage stehen im Zeichen der Komödie: Am Montag, 26. Juli, wird die schwedische Produktion „Miffo – da braut sich was zusammen“ gezeigt; am Dienstag, 27. Juli, dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auf die romantische Komödie „Midsummer Madness“ freuen, eine Produktion aus Lettland, Großbritannien und Österreich mit Tobias Moretti und Detlev Buck.

Das französische Drama „Holy Motors“ steht am Mittwoch, 28. Juli, auf dem Programm; Hauptdarsteller Denis Lavant spielt einen Mann, der auf existenzielle Weise in verschiedene Rollen schlüpft.

Mit dem deutschen Dokumentarfilm „972 Breakdowns“ geht es am Donnerstag, 29. Juli weiter. Er erzählt die Geschichte einer Gruppe junger Männer, die sich im Beiwagen eines charmanten aber auch launischen russischen Motorrades auf dem Landweg nach New York befinden.
Den Abschluss der Kino-Reihe bilden zwei deutsche Produktionen: Die Tragikkomödie „Sushi in Suhl“ am Freitag, 30 Juli, basiert auf wahren Begebenheiten und handelt von Rolf Anschütz, der mitten in der DDR gegen alle staatlichen wie gesellschaftlichen Bedenken und Widerstände seinen Traum vom Japan-Restaurant verwirklichte.

„Die Goldfische“ mit Jella Haase, Tom Schilling und Khodr Ramadan, eine turbulente Komödie, setzt am 31. Juli den Schlusspunkt der KinoKulturWoche.

Filmbeginn ist an allen Tagen bei Einbruch der Dunkelheit, Bewirtung gibt es um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Alle Informationen über das Programm gibt es unter kinokultur-rosenheim.de. ff

Related Posts

Comments are closed.

« »