Blick in die Sonderschau von Masanne Westermann.

„gezeichnet“

28.11.2017 • Aktuelles, Kultur, Stadt Rosenheim

Mitgliederausstellung des Kunstvereins Rosenheim vom 2. bis 23. Dezember

„Gezeichnet“ lautet das Thema der diesjährigen Mitgliederausstellung des Kunstvereins Rosenheim. Hierbei beschränken sich die ausgestellten Arbeiten nicht nur auf die künstlerische Technik der Zeichnung sondern verhandeln in verschiedensten Techniken auch inhaltlich den Begriff „gezeichnet“. Die Ausstellung in der Klepperstraße 19 in Rosenheim dauert vom 2. bis 23. Dezember und ist Donnerstag, Freitag und Samstag von 14 bis 17.30 Uhr und Sonntag von 11 bis 17.30 Uhr geöffnet.
Zeichnen ist das künstlerische Medium, das geistigen Prozessen am nächsten kommt; eine Form des Denkens und Erforschens, oftmals ein Experiment, das ein mögliches Scheitern einschließt. Die gezeichnete Linie begrenzt und ist begrenzt, sie hört irgendwann auf – das hat die Linie mit dem Leben gemeinsam. „Gezeichnet“ vom Leben, vom Schicksal oder an-deren vielfältigen, inneren oder äußeren Wirkungskräften lässt uns sichtbare Spuren wahrnehmen – eine Transformation oder Abstraktion vom Dasein.

53 Künstler-Mitglieder des Kunstvereins Rosenheim wurden von der Jury (Michael Bednarik, Christian Hess, Elisabeth Opperer, Bernhard Paul und Almut Wöhrle-Ruß) unter den genannten Aspekten zur Teilnahme ausgewählt.

Wie jedes Jahr bieten die Künstler ihre kleinformatigen Arbeiten zu besonders günsti-gen Preisen an. Eine gute Gelegenheit also für den Erwerb eines Kunstwerkes. Eine farbige Broschüre verzeichnet alle ausgestellten Werke mit Daten und Preisangaben.

Sonderschau Masanne Westermann

Anlässlich ihres bevorstehenden 85. Geburtstages (2018) würdigt der Kunstverein mit einer kleinen Sonderschau das malerische Werk von Masanne Westermann. Die abstrakte Farbmalerei der Künstlerin, ihre patchworkartig aufgebauten Bildräume wecken Erinnerungen an erlebte Gefühle, nicht gesehene Dinge, an erdachte Landschaften. Dabei erscheinen manche Farbfelder völlig klar und deutlich, andere verschwimmen im Ungewissen. Die Brüchigkeit von Linien unterstreicht die traumartige Imagination der Bilder. Stets spielt die Farbe Blau mit allen ihren Bedeutungsebenen eine elementare Rolle und steht in vielschichtiger Transparenz teils rauen, auch sandigen Oberflächen entgegen.
Masanne Westermanns malerisches Werk ist der Ausdruck von großer Malfreude, intensiver Auseinandersetzung mit Farbe und starker Emotionalität – und immer halten ihre Bilder ein Stück Hoffnung bereit – das Licht bricht aus dem Dunkel hervor.

Related Posts

Comments are closed.

« »