„Gesunder Menschenverstand“

10.12.2019 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Freie Wähler Rosenheim Land stellen Kandidatenliste für Kreistagswahl auf

Ohne Gegenstimmen nominierten die Freien Wähler Rosenheim Land 70 Kreistagskandidatinnen und Kandidaten. Sichtlich glücklich zeigte sich der Kreisvorsitzende und Landratskandidat Sepp Hofer als er die Liste mit 70 Kandidaten der Versammlung vorstellte.
Sie repräsentieren einen Querschnitt durch die Gesellschaft: vom Handwerker zum Akademiker, vom sozialen Beruf zum Unternehmer und vom Vereinsvorstand zum Kommunalpolitiker, und das über den ganzen Landkreis Rosenheim verteilt. „Die Akquise der Kandidaten hat zwar viel Arbeit gemacht, aber sie hat sich gelohnt; das Fundament für die Kommunalwahl im März 2020 ist fertig“, so der Kreisvorsitzende.

In seiner Vorstellungsrede stellte Sepp Hofer einige Themen seines Landratswalkampfs vor. Dabei stellte er sich klar gegen ein drittes und viertes Bahngleis im Inntal. „Die Bestandsstrecke ist keinesfalls überlastet, im Gegenteil, es besteht sogar ein Steigerungspotenzial von fast 50 Prozent“. Außerdem legt Hofer großen Wert auf den Ausbau der Bestandstrecke im Neubaustandart: „Alles, was bis jetzt geplant ist, wäre eine Hauruck Aktion im Inntal und dem übrigen Landkreis. Jahrzehnte lange Baustellen machen den Tourismus und die heimische Landwirtschaft kaputt, wollen wir uns das antun?“.
Eine weitere Forderung des Landratskandidaten ist die Errichtung eines Pflegestützpunktes im Landkreis Rosenheim, in Kooperation mit den Krankenkassen und bereits vorhandenen Stellen. Hilfsbedürftigkeit oder Pflegebedürftigkeit tritt oft unvorhergesehen ein. Dann hilft ein Pflegestützpunkt schnell und unkompliziert durch den „Dschungel“ der Vorschriften und Angebote. Eine Herzensangelegenheit ist für Hofer das Patenprojekt „Jugend in Arbeit“, wo er seit zehn Jahren als ehrenamtlicher Pate an der Mittelschule Bad Endorf tätig ist. „Unsere Gesellschaft kann es sich nicht leisten, auch nur ein Kind nicht zu fördern. Der „Erste Arbeitsmarkt“ ist mittlerweile leer gefegt, der Fachkräftemangel in der Dienstleistung und im Handwerk deutlich spürbar, umso mehr müssen wir uns um die Kinder in den Mittelschulen kümmern.

Mahnende Worte hatte Hofer zum Schluss der Versammlung: „Wir werden im nächsten Kreistag auch rechte und linke Gesinnungen haben, darum müssen wir gemeinsam um jedes Mandat für die Freien Wähler kämpfen. Wir sind die Mitte, wir sind die Kommunalpolitiker mit dem gesunden Menschenverstand“.
Die ersten zehn Kandidaten und Kandidatinnen auf der Liste sind: 1. Sepp Hofer 54, Zimmerermeister und Prakt. Betriebswirt, Halfing; 2. Mary Fischer 56, Unternehmerin und Lehrerin für katholische Religion, Rimsting; 3. Stephan Bruhn 52, Immobiliensachverständiger, Oberaudorf; 4. Barbara Stein, 49, Radiologische Fachangestellte, Prutting; 5. Monika Marx 66, Betriebswirtin, Raubling; 6. Stefan Heinke 46, Brauer und Mälzer, Großholzhausen; 7. Christina zu Hörst 61, Krankenschwester, Neubeuern; 8. Sepp Lausch 49, Fachagrarwirt für erneuerbare Energien, Tattenhausen; 9. Josef Baumann 69, Landwirtschaftsmeister, Reitmehring; 10. Paul Dirnecker 57, Bio Landwirt, Schonstett.

Related Posts

Comments are closed.

« »