Ein Gentleman tritt ab

17.10.2017 • Aktuelles, Nachrichten

Nach über 40-jähriger Tätigkeit für bayerische Kliniken und 16 Jahren als Krankenhausleiter im Klinikum Rosenheim und seit der Fusion im Jahre 2009 für den gesamten RoMed-Klinikverbund, ist Hauptgeschäftsführer Günther Pfaffeneder in den wohlverdienten Ruhestand gegangen.

Der gebürtige Rosenheimer studierte Betriebswirtschaft und war erstmals im Gesundheitswesen von 1977 bis 1980 im damaligen Städtischen Krankenhaus Rosenheim als stellvertretender Verwaltungsleiter tätig. Als Verwaltungsdirektor war er in der Folge bis 1987 an der Heckscher Klinik des Bezirks Oberbayern und bis 1991 an der Krankenanstalt Rotes Kreuz und der Frauenklinik vom Roten Kreuz tätig. Anschließend folgte bis 2001 seine Tätigkeit bei der Bayerischen Krankenhausgesellschaft als Geschäftsführer für das Bayerische Institut für Krankenhausorganisation und Betriebsführung.
Im September 2001 kam Günther Pfaffeneder wieder nach Rosenheim zurück und übernahm die Position des Krankenhausleiters. Unter seiner Ägide wurden vier große Bauabschnitte in Rosenheim fertiggestellt und gemeinsam mit den leitenden Ärzten viele medizinische Kompetenzzentren gegründet, beispielsweise das Brust-, Darm-, oder das Prostatakarzinomzentrum wie auch die Stroke Unit, das Traumanetzwerk oder das Perinatalzentrum. Seinem in die Zukunft gerichteten Weitblick sind die Ansiedelungen völlig neuer Schwerpunkte wie die des Adipositaszentrums in Bad Aibling und der erst kürzlich eingerichteten Klinik für Mund-, Kiefer- und plastischen Gesichtschirurgie in Rosenheim zu verdanken.
Er war auch Initiator vielfältiger Projekte und wichtiger Maßnahmen zur Patientensicherheit, wie auch zur Einführung der digitalen Krankenakte oder zur Etablierung eines Logistikzentrums. Außerdem wurde unter seiner Leitung der Aus- und Weiterbildungsbereich stark ausgebaut.
Meisterstück seiner Karriere war die Fusion der Kreiskrankenhäuser Bad Aibling, Prien am Chiemsee und Wasserburg am Inn mit dem Klinikum Rosenheim, die nach längeren Verhandlungen im Sommer 2009 ihren Abschluss fand und zum Entstehen der RoMed-Kliniken führten. „In der Folge war es die Aufgabe des Geschäftsführers, das Zusammenwachsen der Kliniken erfolgreich zu moderieren und zu gestalten. Wo immer möglich, haben Sie für Synergien gesorgt, dabei aber das oberste Gebot für kommunale Krankenhäuser, die wohnortnahe, qualitativ hochwertige Versorgung der Patienten immer an vorderste Stelle gesetzt“, betonte Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer.
Im Rahmen der Abschiedsfeier würdigten sie und Landrat Wolfgang Berthaler in ihren Laudationes die herausragenden Leistungen des scheidenden Geschäftsführers, seine Mittlerrolle zwischen den Anliegen der Medizin und der Pflege, die gute Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten und sein Einfühlungsvermögen wenn es darum ging Mitarbeiter zu motivieren.

Nach dem offiziellen Teil folgte vom Kabarettisten Peter Kirmair eine humoristische Beleuchtung des beruflichen Wirkens des Krankenhausmanagers. Langweilig wird es Günther Pfaffeneder auch in Zukunft nicht werden: Er will sich nun mit vollem Einsatz um die Errichtung des Chiemseehospizes in Bernau kümmern.

Related Posts

Comments are closed.

« »