Gemeinsam stark!
epaper

Gemeinsam stark!

Es war die Pemiere für Harald Bühler: Im Frühjahr löste er den langjährigen Sprecher der IG Aicherpark GbR, Hans Schussmann, im Amt ab. Bei seiner ersten Mitgliederversammlung der Gemeinschaft im Stuntwerk Rosenheim zog er nun eine erste Bilanz seiner bisherigen Tätigkeit. „Ich sehe meine Aufgabe auch darin, Menschen zusammenzuführen, die Vielfalt und der Austausch machen uns stark!“, zeigt er sich überzeugt in seiner Begrüßungsrede.

Harald Bühler lobte die hervorragende Übergabe seines Vorgängers Schussmann und den solidarischen Zusammenhalt der Interessengemeinschaft: „Wir wollen den erfolgreich eingeschlagenen Weg weiterführen: zu mehr Attraktivität und mehr urbanen Charakter des Einkaufsparks.“ Nicht umsonst präsentiere sich der AicherPark ex-trem gut aufgestellt, auch nach den schwierigen Pandemiezeiten: „Keine Spur von Leerständen!“ Das sei auch die Konsequenz der richtigen, vorausschauenden Standortpolitik. Wichtige Schritte, etwa der Bahnhalt und die Fortschritte bei der Verwirklichung der Westtangente und deren Anbindung an den AicherPark seien gemacht.

Ein wichtiges Thema für die kommenden Jahre sei auch weiterhin eine gute Verkehrsanbindung des AicherPark für alle Verkehrsteilnehmer, Radfahrer, Fußgänger, Autofahrer und Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs. In diesem Zusammenhang erinnerte Harald Bühler nochmals daran, dass ein Bushäuschen für den Einkaufspark dringend erforderlich sei. Da werde man „dranbleiben“, ebenso wie an der Suche nach einem Standort für einen Kindergarten im AicherPark.

Oberbürgermeister Andreas März sicherte in seinem Statement jede Unterstützung zu, um diesen „enorm wichtigen Wirtschaftsstandort“ auch weiterhin attraktiv zu erhalten. Auch er sieht die Zukunft der Einkaufsstadt Rosenheim in dem Dreiklang „Shopping – Erleben – Genießen“ begründet. Mit dem großen Angebot, vielfältiger Gastronomie und Kunst im Öffentlichen Raum sei der Einkaufspark bestens aufgestellt, lobte er. Auch das Rosenheimer Stadtoberhaupt appelliert an den Zusammenhalt aller Einzelhändler und Gewerbetreibenden, sowohl in der Innenstadt als auch im AicherPark: „Wir wollen gemeinsam an unserem Profil Rosenheim als Einkaufs- und Erlebnisstadt feilen!“

Anschließend stellten sich zwei neue Einrichtungen vor, die künftig den modernen, lebendigen Mix im AicherPark bereichern: Florian Winkler vom Landratsamt Rosenheim berichtete vom neuen Verkehrszentrum in der Oberaustraße 4, das im Juni eröffnet hat. In dem vierstöckigen Gebäude sind neben den ehemaligen Kfz-Zulassungsstellen Rosenheim und Bad Aibling auch die Fahrerlaubnisbehörde und der Bereich Straßenverkehr an einem Standort untergebracht.


Markus Ziegler gab einen anschaulichen Einblick in „das neuro“, einem neurologisch-therapeutischen Fachzentrum mit Einsatz von modernster Robotik.
Zum Schluss regte „Hausherr“ Florian Schiffer vom „Stuntwerk“ in einem motivierenden Impulsvortrag zum Thema „Standort der Zukunft – Erlebnisse schaffen“ zum Nachdenken an. Sein Fazit: In einer modernen Welt, in deder sich die Bedürfnisse der Menschen gewandelt haben, brauche es kreative Standortnutzungskonzepte. So schaffe man einen echten Mehrwert für alle Beteiligten, vom Nutzer, über Unternehmer bis hin zu Vermieter und Politik. ff

Anzeige
Edeka