Herrliche Wetter- und Sichtverhältnisse für die Teilnehmer auf der Kampenwand. Foto: re

Geduld oder Risiko?

09.08.2016 • Aktuelles, Sport

Vereinsmeisterschaften der Kampenwandflieger

Am letzten Juliwochenende veranstaltete der Drachen- und Gleitschirmfliegerclub Aschau Kampenwand seine Vereinsmeisterschaften 2016. Aufgrund der Wetterverhältnisse und des Austragungsmodus war taktisches Geschick gefragt: Wegfliegen und Kilometerpunkte sammeln, aber das Risiko der unfreiwilligen Landung eingehen, oder lieber sicher an den Kampenwand bleiben und Flugzeitpunkte verbuchen? Bei den Damen gewann erneut Dauersiegerin Andrea Dorsch vor Claudia Spoor. Bei den Herren setze sich Thomas Friedrich überlegen vor Till Gottbrath und Klaus Höglauer durch.
Nachdem zwei Wochen zuvor die Veranstaltung buchstäblich ins Wasser gefallen war, wurde die Meisterschaft kurzfristig erneut angesetzt. Dennoch nahmen 15 Pilotinnen und Piloten teil.
Den Austragungsmodus hatten die Kampenwandflieger so angelegt, dass sowohl erfahrene Piloten als auch Einsteiger eine Chance auf eine vordere Platzierung haben sollten. Es gab Punkte für die zurückgelegte Strecke nach den gültigen Streckenflugregeln. Wer den Landeplatz am Freibad in Aschau erreichte, erhielt auf diese Streckenpunkte einen Bonus von 20 Prozent. Zusätzlich gab es für jeweils fünf Minuten in der Luft einen Zeit-Punkt.

Der Wetterbericht verhieß mäßige Thermik und kräftigen Westwind. Christian Nickl, startete mutig als erster, um seine Strafpunkte fürs Zuspätkommen auszugleichen. Aber er startete zu früh und soff nach zähem Kampf ab. Auch später waren die Verhältnisse durchaus selektiv und nicht jeder schaffte es, die vom Westwind verblasene Thermik zu zentrieren und sich nach oben zu schrauben. Der kräftige Wind machte auch das Streckenfliegen zu einem zu einem Pokerspiel, dem mehrere Piloten zum Opfer fielen.
Tom Friedrich zeigte eine überlegene Leistung. Er flog nicht nur am weitesten (73 Punkte) sondern mit fast fünf Stunden auch am längsten. Mit insgesamt 159 Punkten gewann er deutlich vor Till Gottbrath und Klaus Höglauer (beide 108 Punkte). Da der Modus die längere Flugzeit höher bewertete, wurde Gottbrath Zweiter. Die beste Dame, Andrea Dorsch, kam mit 72 Punkten in der Gesamtwertung auf den vierten Rang. Auch Claudia Spoor zeigte als Gesamtsiebte eine ausgezeichnete Leistung.

Im Anschluss an den Wettkampf feierten die Kampenwandflieger bei herrlichem Sommerwetter im Freibad in Aschau. Bei der Siegerehrung wurden Warengutscheine, die die Flugschule Chiemsee stiftete, an die Gewinner vergeben.

Weitere Informationen über den Verein und das Fliegen an der Kampenwand gibt es unter www.kampenwand-flieger.de.

Related Posts

Comments are closed.

« »