„Forget the border“

23.06.2015 • Aktuelles, Kurznachrichten

Musiktheaterproduktion der Freien Waldorfschule mit dem Diyar-Dance Theatres Bethlehem am 28. und 29. Juni in Immling

Schon im vergangenen September trafen sich einige Schüler der Freien Waldorfschule Rosenheim mit den Betreuern Sibylle Stier und Michael Feuchtmeir mit Jugendlichen des Diyar-Dance Theatres Bethlehem unter Leitung von Osama Aljabri um einen ersten Kontakt zu knüpfen und Inhalt und Titel eines Musiktheaters festzulegen.

Es entstand die Idee, anhand zweier unterschiedlich gestalteter Stücke unter dem Titel „Forget the border“ die biografisch wichtigsten Ereignisse der Jugendlichen aus Rosenheim und Bethlehem aus ihrem bisherigen Leben festzuhalten.

Alle haben ähnliche Hoffnungen

Der Titel „Forget the border“ will deutlich machen, dass die Jugendlichen trotz vieler kultureller Unterschiede auch sehr ähnliche Sorgen, Hoffnungen und Lebensentwürfe haben. Thema sind nicht nur die äußeren Grenzen, die vor allem im palästinensischen Alltag eine große Rolle spielen, sondern auch die Grenzen, die sich in unseren Köpfen abspielen. Viele Fragen sind zu diesem Thema während der Arbeit an dem Stück aufgetaucht. „Forget the Border“ – was bedeutet das? Kann man Grenzen, die politischen Ursprungs sind, einfach überwinden? Was wären die Konsequenzen? Was bedeutet „Grenze“ überhaupt? Welche Grenzen bestehen in unseren Köpfen, in unserem Alltag? Und ist Toleranz eine der wichtigsten Grundlagen, um Grenzen aufzulösen? Wie viel Mut ist dazu nötig? Aber ist persönliche Entwicklung ohne Grenzen überhaupt denkbar? Beide Gruppen haben bis zu ihrem Wiedersehen in Bethlehem im Mai 2015 ihre eigenen Szenen entwickelt. Die Reise der Rosenheimer Jugendlichen nach Bethlehem stand ganz unter dem Aspekt, in intensiven Proben ein gemeinsames Stück aus den einzelnen Szenen zu gestalten und gipfelte in einer Aufführung in Bethlehem.
Zum Gelingen dieses künstlerischen Austausches trug vieles bei: Die Begeisterung der Jugendlichen fürs Singen und Theaterspielen, die Energie und Leidenschaft, mit der Sibylle Stier zusammen mit das ganze Projekt gestaltete, Sponsoren fand, die Reise organisierte und die Offenheit und Kreativität, mit der alle Beteiligten das Stück in einer intensiven Probenwoche in Bethlehem zu einem Ganzen zusammenfügten.

Nun sind die Jugendlichen des Diyar-Dance Theatres Bethlehem im Chiemgau zu Gast und führen am Wochenende, 28. und 29. Juni, auf Gut Immling gemeinsam mit den Rosenheimer Waldorfschülern das Stück auf.

Karten

Die Karten kosten zwölf Euro und sind an der Freien Waldorfschule Rosenheim, Telefon 0 80 31/40 09 80, oder direkt bei Gut Immling, Ticket-Hotline 0 80 55/90 34-0, erhältlich.

Related Posts

Comments are closed.

« »