Blick in die Ausstellung in der Klepperstraße 19.

Fordernde Raumzeichnungen

23.06.2015 • Aktuelles, Kultur, Stadt Rosenheim

Heike Weber bei der Jahresausstellung des Kunstvereins

Der Kunstverein Rosenheim präsentiert als Sondergast der diesjährigen Jahresausstellung vom 19. Juni bis 2. August die renommierte Kölner Künstlerin Heike Weber, die seit den 1990er-Jahren immer wieder mit technisch außergewöhnlichen, großflächigen und den Betrachter fordernden Raumzeichnungen auf sich aufmerksam gemacht hat.

In den Räumen des Kunstvereins Rosenheim präsentiert die Künstlerin eine ihrer faszinierenden, raumgreifenden Installationen: eine Bodenarbeit aus der Werkgruppe „kilim“ sowie Silikonzeichnungen auf Leinwand und Papier.
Heike Weber zeichnet in einer Weise, die mehr an Spinnen, Weben, Knüpfen oder Faden-schlagen erinnert. Die aus weißem Silikon gespritzten, höchst filigranen „Orientteppiche“ sind ihrer ursprünglichen Funktion beraubt, sie sind nicht betretbar und bestehen mehr aus Freiflächen, denn aus Lineatur. Die Leerstellen sind jedoch wie bei einem Netz ebenso wichtig wie die gesponnenen Linien. Der Blick zwischen die Maschen schafft bisweilen räumliche Verunsicherung. Das Labyrinthische der Verschlingungen nimmt den Betrachter gefangen und mit auf einen Gedankenflug… zu den Reiseerinnerungen der Künstlerin, zu Eindrücken der von ihr in der Türkei erlebten kulturellen Kraft oder vielleicht zu Imaginatio-nen aus 1001 Nacht.

Geöffnet hat die Ausstellung Donnerstag, Freitag und Samstag von 14 bis 17.30 Uhr, sowie Sonntag 11 bis 17.30 Uhr.

Related Posts

Comments are closed.

« »