Die Förderung geht 2019 weiter

04.12.2018 • Aktuelles, Kultur, Stadt Rosenheim

Sitzung des Stiftungsrats der Kultur- und Sozialstiftung Dr. Michael Stöcker

Schwerpunkt der Sitzung des Stiftungsrats der Kultur- und Sozialstiftung Dr. Michael Stöcker war zunächst die Geldanlage des Stiftungskapitals, die trotz der niedrigen Zinsphase möglichst hohe Erträge generieren soll, um den Stiftungsauftrag erfüllen zu können.
Mit Hilfe der Fachleute der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling wurde bereits 2014 eine Anlagenstrategie entwickelt, die die Stiftung in die Lage versetzen soll, Rosenheimer Institutionen und hilfsbedürftige Personen weiterhin tatkräftig zu unterstützen. Der Stiftungsrat und die Experten der Sparkasse, die an der Sitzung teilnahmen, waren sich einig, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist. Der Vorsitzende des Stiftungsrats, Diethard Schinzel, fasste das Ergebnis der gemeinsamen Beratung in dem Satz zusammen: „ Wir fühlen uns bei der Sparkasse sehr gut aufgehoben und brauchen Gott sei Dank die Grundzüge unserer Anlagenstrategie nicht zu ändern.“

Einig waren sich der Stiftungsrat und seine Berater in der Beurteilung der Lage: Auch wenn die Stiftung noch Erträge erwirtschaftet und ihre Aufgaben in finanziell eingeschränktem Maße noch erfüllen kann, wäre sie für Zuwendungen, beispielsweise Spenden, Zustiftungen und Erbschaften, dankbar.
Stadtkämmerer Heinz Bösl wurde für weitere zwei Jahre als Vertreter des Stiftungsvorstands, Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, bestellt.
Ein wichtiges Projekt für die Stiftung stellt „FitZ“ (Fit in die Zukunft) dar, das seit zehn Jahren eine beispielhafte und sehr erfolgreiche Bildungsarbeit für die Kinder in den Kindertagesstätten und Grundschulen nach dem Motto „Kein Talent darf verloren gehen – Begabungsförderung in der Stadt Rosenheim“ leistet. Es wird weiterhin mit 5000 Euro jährlich unterstützt.

Der Kammerchor Rosenheim bekommt für die besondere musikalische Gestaltung eines Gedenkgottesdienstes für den Stifter Dr. Michael Stöcker und die Stadtbibliothek für ihr Projekt „Musik in der Bibliothek – Junge Szene“ einen namhaften Zuschuss. Unterstützt wird auch eine Präsentation der Kunstwerke des Rosenheimer Künstlers Rudolf Märkl durch die Rolf- Märkl-Stiftung und ein Projekt des von jungen Musikern gegründeten Vereins „LichtGestalten“, das originale böhmische Blasmusik, die in der Regel für größere Ensembles komponiert wurde, für kleinere Besetzungen spielbar machen soll.

Der Vinzentius Verein Rosenheim wird mit 1500 Euro gefördert, um besonders bedürftigen Rosenheimer Bürgern sowie Familien durch Lebensmittelspenden noch besser helfen zu können. Im Übrigen werden mehrere Einzelfallförderungen im Bildungs- und Sozialbereich verlängert.
In einer Gemeinschaftsaktion mit der Stadtkapelle Rosenheim, der Technischen Hochschule Rosenheim sowie der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling ist es gelungen, im Bürgerhaus Happing Musikerbüsten aus Bronze der Stiftung aufzustellen, die in Kürze im Rahmen eines Festakts der Öffentlichkeit vorgestellt werden sollen.

Related Posts

Comments are closed.

« »