Der Förderverein Jugendarbeit Rosenheim übergibt Gerd Rose den Förderpreis für seine unermüdliche Arbeit und Leistung im Verein.

Förderpreis 2017 für Gerd Rose

04.10.2017 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Ehemaliger Jugendamtsleiter als  Ideengeber und Mentor der ersten Stunde gewürdigt

Seit 2012 vergibt der Förderverein Jugendarbeit Rosenheim (FJR) alle zwei Jahre einen Förderpreis an Gruppen oder Einzelpersonen, die sich in herausragender Weise um die Jugendarbeit im Stadtgebiet Rosenheim verdient gemacht haben.

Nach den Projektteams „Hitzefrei“ und „Fitz“ erhielt dieses Jahr Gerd Rose, langjähriger Leiter des Amts für Kinder, Jugend und Familie sowie Gründungsmitglied des FJR, den mit einer Urkunde und Sachgeschenk honorierten Preis. „Gerd Rose ist uns nicht nur als Vertreter der Stadt verbunden, sondern auch als Gründungsmitglied und privater Unterstützer des Vereins. Er hat in den vergangenen 20 Jahren so viel Gutes für die Kinder- und Jugendarbeit in Rosenheim geleistet, dass es uns eine Verpflichtung und Ehre war, ihn für seinen unermüdlichen Einsatz auszuzeichnen“, betonte Klaus Schäfer, Vorstandsvorsitzender des FJR, bei der Verleihung des Preises. Er würdigte Rose nicht nur als „Mann der ersten Stunde“, sondern auch als Ideengeber und Projektinitiator, als Mentor und Wegbereiter. Als Jugendamtsleiter wusste Rose, wo es „brennt“, welche Unterstützung sinnvoll ist und wie die Umsetzung ermöglicht werden kann. „Es ist mir ein Bedürfnis, auch nach meinem Ausscheiden als Vertreter der Stadt im Vorstand des Vereins, mich weiterhin ehrenamtlich für die Verwirklichung von Projekten der Kinder- und Jugendarbeit in Rosenheim einzusetzen“, betont Rose. Auf einstimmigen Vorstandsbeschluss wurde Rose zum Ersten Ehrenmitglied des Vereins ernannt, so dass er auch weithin die Zukunft des FJR mitgestalten kann. „Unser satzungsgemäßes Ziel ist neben der ideellen und materiellen Unterstützung von Schulen, Kindergärten und Vereinen auch die Förderung von Projekten, die anderweitig nicht gefördert werden können“, betonte Schäfer und hofft auf zahlreiche Projekt- und Förderanträge an den Verein.

Dies können neben finanzieller Unterstützung von Schulen zum Beispiel für Busfahrten von Klassen, auch die Ausstattung von Spielplätzen oder Vereinsaktivitäten, die Kindern und Jugendlichen im Stadtgebiet Rosenheim zugute kommen, sein. Bewerbungen für den nächsten Jugendförderpreis des Fördervereins Jugendarbeit Rosenheim oder Anträge für Projekte können an den FJR, Rathausstraße 24, 83022 Rosenheim, gesandt werden. Weitere Informationen gibt es unter www.fjr-rosenheim.de.

Related Posts

Comments are closed.

« »