Blick zurück...

Erinnern und Projektieren

09.07.2014 • Aktuelles, Kultur, Stadt Rosenheim

Ausstellung von Sandra Hauser im Kunstverein

Als Sandra Hauser eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, räumte sie ihre Münchner Wohnung aus, und packte die Dinge in ihr Kellerabteil. Schaukelpferd, Puppen, Kinderrad; Baumstämme, Schulhefte, Zeichnungen; Kleidungstücke, Bühnenbildteile, Fotos; Projekte, Funde … schlichtete sie in den engen Raum, schloss ihn ab und fuhr nach Rom.

„Mit 18 ging ich nach München ans Theater, und da ich kein Elternhaus mehr hatte, musste ich eine Entscheidung treffen: Wegwerfen oder mitnehmen. Eines Tages beschloss ich mich von allem „Mitgenommen“ für eine Weile zu verabschieden, von meinem gesamten Leben.

In ihrer Ausstellung mit dem Titel: „Sometimes I come, sometimes I go, but which is which, I don’t know … … sometimes I am, sometimes I´m not, but which is which, I forgot“ die im Kunstverein Rosenheim eröffnet wurde, baute Sandra Hauser nun dieses Kellerabteil nach und verfrachtet in diesen Raum all ihre Dinge – ihr ganzes Leben. Aus dem Einpacken und Ablegen wird im Zuge der Ausstellung nun ein Auspacken und Auslegen, aus dem Vergessen und Archivieren ein Erinnern und Projektieren. So leerte sich während der Vorbereitung der Ausstellung das Kellerabteil in München, und füllte sich das rekonstruierte Kellerabteil in Rosenheim. Im Laufe der Vernissage und während der Ausstellung leert sich nun das Kellerabteil im Kunstverein und füllt sich der Ausstellungsraum. Vergangenes wird im Laufe der Ausstellung aus dem Kellerabteil herausgenommen und für die Ausstellung konzeptualisiert.
Sandra Hauser, die 1983 in Bad Aibling geboren wurde absolvierte 2002 bis 2004 eine Ausbildung zur Kostüm- und Bühnenbildnerin. Sie studierte Philosophie und Kunstgeschichte an der LMU München, und von 2006 bis 2014 studierte sie an der Akademie der Bildenden Künste bei Professor Stefan Huber und Hans Op De Beeck.

Die Ausstellung im Kunstverein Rosenheim ist nach zahlreichen Ausstellungsbeteiligungen, unter anderem auch in internationalen Museen und Institutionen, ihre erste Einzelausstellung. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der im Zuge einer Performance am Donnerstag, 24. Juli, um 19 Uhr in den Räumen des Kunstvereins präsentiert wird.

Related Posts

Comments are closed.

« »