Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, vorne Zweite von rechts, weiß die Arbeit der Qualipaten von Pro Arbeit zu schätzen. Sie traf sich mit ihnen sowie weiteren Beteiligten, um dies zu unterstreichen, links im Bild die Projektkoordinatorin Elke Ehlers. Foto: re

Erfolg ist der schönste Lohn

30.05.2017 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Treffen der Qualipaten von Pro Arbeit mit Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer

Wer sich im Ehrenamt engagiert, findet bei Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer immer ein offenes Ohr. So war es auch bei einem Treffen mit den Qualipaten von Pro Arbeit. Der gemeinnützige Verein koordiniert den Einsatz von knapp 40 Paten, die Rosenheimer Mittelschülern auf dem Weg zum Qualifizierenden Schulabschluss zur Seite stehen. Ständig ist der Verein auf der Suche nach neuen Helfern.

Jürgen Hartschlag hat früher einzelne Schüler betreut und ist heute „Projektpate“. Er unterstützt in einem von ihm festgelegten Zeitrahmen vier Schüler aus unterschiedlichen Klassen der Mittelschule Aising gleichzeitig. „Für mich ist das überschaubarer, da ich als Projektpate nur für eine befristete Zeit im Einsatz bin. Meine Enkel wollen ja auch noch Zeit mit mir verbringen. Aber ich habe große Freude daran, diese Jugendlichen zu fördern und bin glücklich über jeden Erfolg“, hebt er hervor.

Drei neue Qualipatinnen sind seit Februar 2017 neu an der Mittelschule Aising – und schon gibt es großes Lob von der Leiterin einer achten Klasse. Eine der betreuten Schülerinnen hat sich in Englisch um gleich zwei Noten verbessert. Das feuert die Schülerin an, mit Elan weiter zu lernen, und für die Patin ist dies der schönste Lohn für ihren Einsatz.
Auch bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz sind die Qualipaten behilflich. Alle diesjährigen Schulabgänger haben, dank der Unterstützung ihres Paten, die Hürde des Bewerbungsschreibens und der Vorstellungsgespräche so gut gemeistert, dass der zukünftige Ausbildungsplatz gesichert ist. Das Spektrum reicht vom Einzelhandelskaufmann über Verfahrensmechanikerin bis zur Kinder- und Krankenpflege.
„Unsere Qualipaten sind nicht nur selbst gut aufgestellt, sie können sich auch auf den Rückhalt ihrer ehrenamtlichen Kollegen verlassen. Wer schon länger dabei ist, hilft den Neuen“, beschreibt Elke Ehlers den Zusammenhalt. Derzeit ist sie Ansprechpartnerin für 33 Quali- und fünf Projektpaten. Für das kommende Schuljahr sucht der Verein wieder neue Mitstreiter.
In einem sind sich die Paten einig: Die größte Herausforderung ist das erste Zusammentreffen. Die Schüler wissen nicht, was auf sie zukommt, die Paten möchten alles richtig machen. Unterstützung gibt es von der Koordinatorin des Vereins, Elke Ehlers. Ein schriftlicher Leitfaden mit allerlei Tipps bietet zudem Orientierung.
Am Treffen mit Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer nahmen neben Paten, Mitgliedern des Vereinsvorstands, der Steuerungsgruppe und der Geschäftsführung des Vereins auch die Schulleiter Herbert Unterreiner, Mittelschule am Luitpoldpark, und Robert Mayr, Mittelschule Westerndorf, teil, um ihre Wertschätzung für die Arbeit der Paten zu verdeutlichen.

Wer sich für die Arbeit der Qualipaten interessiert, der kann sich unter Telefon 0 80 31/8 06 96 36 oder an die Projektkoordinatorin Elke Ehlers unter elke.ehlers@pro-arbeit-rosenheim.de wenden.

Related Posts

Comments are closed.

« »