Bundesminister Alexander Dobrindt bei der Eröffnung. Foto: Reisner

Elf Kilometer sind nun frei

20.10.2015 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Rosenheimer Westtangente von A8 bis Kolbermoor freigegeben

Ein sichtbarer Erfolg vielseitiger Bemühungen von Politik, Behörden und Bürgern: Verkehrsminister Alexander Dobrindt konnte jetzt das erste Teilstück der Rosenheimer Westtangente (WT) für den Verkehr freigeben.

Im Beisein zahlreicher Prominenz und vieler Zuschauer wurde nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts (von der A8 bis zur Staatsstraße 2078) der erste Teil der B15-Umgehung von Rosenheim und Pfaffenhofen feierlich eingeweiht. Das gesamte Bauwerk misst vom Süden an der A8 zwischen Anschlussstelle Bad Aibling und Autobahndreieck Inntal bis nach Wieden, nördlich von Pfaffenhofen, insgesamt 11,3 Kilometer. Die Kosten für den Neubau der Westtangente belaufen sich auf rund 115 Millionen Euro, wobei die Kostensteigerung von ursprünglich rund 65 Millionen Euro unter anderem auch auf die langjährige Verzögerung durch Klagen bei den Verwaltungsgerichten zurückzuführen ist. Von der Aufnahme in den Vordringlichen Bedarf für Bundesfernstraßen im Jahre 1993 über die genehmigte Vorentwurfsplanung für den Bau der Umgehungsstraße (Westtangente) bestand erst mit der letztendlichen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes vom 15. September 2010 bestandskräftiges Baurecht. Durch die Finanzierungszusage des Bundes am 8. Februar 2012 wurden Mittel für den ersten Bauabschnitt zur Verfügung gestellt, sodass Ende Juli 2012 der feierliche Spatenstich stattfinden konnte.

Der jetzt übergebene Bauabschnitt hat eine Länge von 3,5 Kilometer, sieben Brücken und kostete 23,4 Mio Euro. Er konnte in dreijähriger Bauzeit erstellt werden.

Zur Verkehrsfreigabe übernahm Leitender Baudirektor Christian Rehm die Begrüßung. In einem kurzen Rückblick ging er auf Bauplanung und -ablauf ein. Die Ansprachen hielten der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt und der Leiter der Obersten Baubehörde, Helmut Schütz. Während der Minister auf die politischen und finanziellen Entscheidungen zur Machbarkeit der WT einging, erläuterte Schütz die lange Planungszeit, bedingt durch die eingereichten Klagen bis hin zum Bundesverwaltungsgericht. Beide erhoffen sich eine Fertigstellung der WT bis zum Jahre 2020 und sagten eine Fortsetzung der Bauabschnitte 2 und 4 für den Sommer 2016 zu. Grußworte sprachen Landrat Wolfgang Berthaler und Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer.

Neben vielen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft sowie Vertretern von Behörden waren auch Mitglieder der Bürgerinitiative „B 15 – RAUS aus Pfaffenhofen“ zur feierlichen Verkehrsfreigabe der Westtangente eingeladen worden. Über deren fünfjährige beharrliche Aktivitäten zur Herausnahme der B15 aus dem Schechener Ort Pfaffenhofen durch die Realisierung des Neubaus der Westtangen-te hatten regionale und überörtliche Medien laufend berichtet. Lutz Ellermeyer

 

Related Posts

Comments are closed.

« »