Martin Kälberer, Pippo Pollina und Werner Schmidbauer schrieben „Grande Finale“.

Eine Bilderbuch-Reise

23.12.2013 • Aktuelles, Kultur, Lk Rosenheim, Stadt Rosenheim

Das Grande Finale der Süden-Tour in Verona

Der 24. Mai 2012 ist der Anfang einer großartigen Geschichte: In Lenggries beginnt in der Besetzung Werner Schmidbauer, Pippo Pollina und Martin Kälberer die Süden-Tour. Der Zufall hat sie, deren gemeinsame Sprache die Musik ist, zusammengeführt. Nach 99 Konzerten mit 60 000 Besuchern führt sie ihr Weg schließlich zum Grande Finale in die ausverkaufte Arena von Verona. Ihr gemeinsames Buch „Grande Finale“ ist eine Bilderbuch-Reise durch die Geschichte des Südens. Zahlreiche Fotografien vom Konzert in Verona vermitteln dem Betrachter den Eindruck, als wäre er selbst vor Ort gewesen.

Zu Beginn des Buches werden die drei Hauptprotagonisten – Schmidbauer, Pollina und Kälberer – vorgestellt. Drei Musiker, die sich nicht gesucht, jedoch gefunden haben.

,,Dove sei stato“

Im weiteren Verlauf erfährt der Leser Wissenswertes über Hintergründe und Entstehungsgeschichte der einzelnen Musikstücke. So handelt zum Beispiel das Lied „Dove sei stato“ vom Bleiben und vom Gehen. „Im Süden von meim Herzen“ ist eine gefühlvolle Ballade über einen Platz ohne Angst und ohne Schmerzen.
Das Orchester und die Band, die die drei Musiker beim Grande Finale begleitet haben, werden ebenfalls ausführlich vorgestellt. Dass Musik keine Sprachbarrieren kennt, haben Werner Schmidbauer und Pippo Pollina am Ende des Konzerts bewiesen. Der Bayer sang auf Italienisch und der Sizilianer plötzlich auf Bairisch. Auch das Buch bleibt dem Motto treu und ist in deutsch und italienisch.

Related Posts

Comments are closed.

« »