Die Simulation zeigt, wie eine kleine Gaswolke in den nächsten Jahren ins zentrale schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße fällt, inklusive der Orbits der zentralen Sterne im Milchstraßenzentrum. Foto: ESO/MPE/Marc Schartmann

„Das dunkle Herz der Milchstraße“

25.04.2017 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Astrovortrag am Dienstag, 2. Mai, an der Hochschule Rosenheim

Die Erde ist Teil eines riesigen Sternsystems, der Milchstraße. Ihre Sonne kreist mit mehr als 100 Milliarden anderen Sternen um ein gemeinsames Zentrum. Dort befindet sich ein gigantisches schwarzes Loch, ein Raum-Zeit-Strudel in eine andere Welt. Diesem schwarzen Loch widmet sich Prof. Dr. Andreas Burkert in seinem Vortrag „Das dunkle Herz der Milchstraße“ am Dienstag, 2. Mai, ab 19 Uhr in Raum B 0.23 der Hochschule Rosenheim.

Im Herzen der Milchstraße finden unter den extremen Bedingungen in der Nähe des schwarzen Lochs faszinierende Vorgänge statt, die der Wissenschaft immer noch viele Rätsel aufgeben. Prof. Dr. Andreas Burkert von der Universitätssternwarte der LMU München und Leiter des Lehrstuhls für Theoretische und Numerische Astrophysik an der LMU wird diese Vorgänge erläutern und über die aktuellen Forschungsschwerpunkte auf diesem Gebiet berichten. Es gibt zwar viele Darstellungen von schwarzen Löchern, aber keine reale Abbildung. Derzeit versucht das „Event Horizon“ Netzwerk ein Bild von diesem schwarzen Loch in 26 000 Lichtjahren Entfernung mithilfe von Teleskopen am Südpol, in Chile, Spanien und den USA zu machen. Es könnte ein Bild entstehen, das einen schwarzen Kreis mit einem hellen Ring zeigt, bestehend aus Gas und Staub, die vom Loch beschleunigt und verschlungen werden.

Related Posts

Comments are closed.

« »