„Dritte Innbrücke!“

19.02.2014 • Aktuelles, Kurznachrichten

Gewerbeverband Rosenheim setzt auf Lückenschluss des Verkehrsrings

Zur Entlastung des Verkehrs in und um Rosenheim fordert der Gewerbeverband den Lückenschluss des Verkehrsrings um Rosenheim mit einer dritten Innbrücke. „Nach der Realisierung der Trasse Panorama-Schwaig sowie dem Baubeginn der B15-Westtangente sind dafür von Stadt und Bund alle infrastrukturellen Voraussetzungen erfüllt“, so Vorstand Kurt Müller und Zweiter Bürgermeister Anton Heindl. Nun sei der Landkreis gefordert, seine verkehrspolitischen Hausaufgaben zu machen.

Das Hauptproblem ist, laut Gewerbeverband, vor allem der von Schloßberg kommende Durchgangsverkehr. Dadurch staue es sich nicht nur in Schloßberg, sondern auch in der Rosenheimer Innstraße, am Ludwigsplatz sowie in der Schönfeld- und der Ellmaierstraße. „Von diesen täglichen Staus sind nicht nur die Schul- und Arbeitspendler betroffen, sondern vor allem die Handwerks- und Industrieunternehmen, deren Mitarbeiter täglich im Stau stehen, wenn sie aus dem östlichen Landkreis kommend Richtung Westen müssen und zwangsläufig in Rosenheim feststecken“, ärgern sich viele Verbandsmitglieder.

Da der Verkehr zukünftig noch zunehmen werde und alle bisherigen Versuche diese Verkehrsproblematik zu lösen, sei es durch einen attraktiveren ÖPNV oder optimierte Ampelschaltungen, gescheitert seien, appelliert der Gewerbeverband an alle Beteiligten verstärkt interkommunal zusammenzuarbeiten. „Nur gemeinsam lassen sich die verkehrspolitischen Herausforderungen der Zukunft meistern“, so die Vorstandschaft des Gewerbeverbands.

Related Posts

Comments are closed.

« »