Das „Wunder von Rosenheim“

12.02.2014 • Aktuelles, Kurznachrichten

Leserbrief zum Thema ,,Lehrer“

Am Samstag gegen 15 Uhr konnte man auf dem Max-Josefs-Platz einen Flashmob sehen, eine lange Schlange von Lehramtsreferendaren, die schweigend mit Transparenten darauf aufmerksam machten, dass ihnen trotz bestandenen Examens eine Anstellung als Lehrkraft versagt wird. Die wohlwollende Unterstützung der Bevölkerung war ihnen gewiss. Zumal auch noch durch die Presse ging, dass über 800 Stellen von Kolleginnen und Kollegen, die in den Ruhestand gehen, nicht mehr neu mit Junglehrern besetzt werden, obwohl Seehofer dies ausdrücklich vor der Wahl zugesagt hatte.
Die großen Lehrerverbände haben sich alle auf Initiative des Philologenverbands, der Standesvereinigung der Gymnasiallehrer, zusammengeschlossen und sprechen in Bezug auf die Nichteinstellung der Referendare von einem „volkswirtschaftlichen Wahnsinn“. Nicht weniger Lehrer an den Schulen sei das Gebot der Stunde, sondern mehr. „Angesichts immer neuer Zusatzaufgaben müssen neue Stellen im Haushalt für mehr Lehrkräfte geschaffen werden.“
Dem steht jetzt die Behauptung der Schulleiter der Rosenheimer Gymnasien entgegen: „Wir sind alle sehr zufrieden!“ Wie ist das möglich? Dort gibt es doch auch zahlreiche Referendare, die in ihrem zweiten Ausbildungsabschnitt 16-18 Unterrichtsstunden unterrichten müssen. Diese hohe Zahl an Stunden dient doch einzig dazu, den Lehrermangel zu verdecken und die Kosten niedrig zu halten. Denn die Referendare bekommen dafür nur halb so viel wie ein voll ausgebildeter Lehrer. Würde man die Pflichtstundenzahl der Referendare nur um wenige Stunden reduzieren, könnte man hunderte von frisch ausgebildeten Lehrern neu anstellen. Und wie wäre es mit einer Verringerung der Klassengrößen, die gerade an Gymnasien besonders hoch sind? Und erfordert nicht die konsequente Umsetzung der Inklusion deutlich mehr Lehrerstellen? Vielleicht sollte man einmal die Schüler der Gymnasien und die Elternbeiräte befragen, ob sie die Situation auch so rosig sehen wie die Schulleitungen.
Andreas Salomon
Kreisvorsitzender Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Rosenheim

Related Posts

Comments are closed.

« »

https://www.caviarbase.com http://www.simondeli.com http://www.weeklyleak.com replica handbags replica handbags hermes replica replica bags replica handbags replica hermes https://www.9replicabag.com replica bags replica handbags http://nwaedd.org replica hermes hermes replica iphone cases cheap jewelry wholesale jewelry sex toys cheap sex toys human hair wigs cheap nfl jerseys cheap jerseys http://www.kahnawake.com canada goose outlet hermes replica replica hermes http://www.gretel-killeen.com http://www.replicaaa.com replica handbags