Co-Abhängigkeit

09.05.2017 • Aktuelles, Kurznachrichten

Fachaustausch am 24. Mai in Rosenheim

Der Fach- und Erfahrungsaustausch „fit4work“ für Personalverantwortliche und Arbeitnehmervertreter der Fachambulanz für Suchterkrankungen der Diakonie findet am Mittwoch, 24. Mai, von 10 bis 12 Uhr in den Räumen der Fachambulanz, Kufsteiner Straße 55 in Rosenheim statt.

Das Suchtmittel bestimmt das Leben von Menschen mit einer Suchterkrankung, auch am Arbeitsplatz. Im Team werden die betroffenen Kollegen als zunehmend „auffällig“ erlebt. Von diesem suchtmittelbestimmten Verhalten sind auch die Kollegen und Vorgesetzten betroffen. Oftmals vertuschen und kompensieren sie die konsumbedingte Minderleistung. Sie machen sich sozusagen zum Komplizen des Abhängigen. Co-abhängiges Verhalten reduziert den Leidensdruck des Suchtkranken und verlängert so seine Krankheitsdauer. Wer ist verpflichtet zur Intervention und wer übernimmt freiwillig Verantwortung? Werner Brieger vom Kreuzbund zeigt die Einflussmöglichkeiten des kollegialen Umfelds auf.
Der Fach- und Erfahrungsaustausch „fit4work“ stellt eine Praxishilfe dar. Die Teilnahme ist auch ohne Anmeldung möglich. Weitere Termine und Infos gibt es unter Telefon 0 80 31/35 62 80 oder per E-Mail an fachambulanz@ sd-obb.de.

Related Posts

Comments are closed.

« »