Gemeinsam im Interesse der Kinder, von links: Anton Reiserer, Helga Wichmann und Frank Leistner.

Bildung und Betreuung als gemeinsame Aufgabe

29.08.2017 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Rosenheimer Horte und Grundschulen arbeiten eng zusammen

Ob Übergang in weiterführende Schulen, Absprachen zur Hausaufgabenbetreuung oder gezielte, kindgerechte Förderung: Eltern, Lehrer und Erzieher sind gefordert, über die Bildungsbiografie der Kinder hinweg immer intensiver zu kooperieren, wenn deren Entwicklung bestmöglich gefördert werden soll. Seit 2013 wird dazu an den Rosenheimer Grundschulen und Horten mit verbindlichen Standards der Zusammenarbeit der sogenannte „Rosenheimer Weg“ begangen.

Schulamtsdirektorin Helga Wichmann: „Gemeinsame Elternabende und Fortbildungen zu Themen aus Hort und Schule wurden positiv aufgenommen und sollen weiter angeboten werden. Die gegenseitige Wertschätzung und das Verständnis für die Bedingungen der Bildungseinrichtungen sind gewachsen. Künftig sollen gegenseitige Besuche von Lehrkräften im Hort und von Erzieherinnen und Erzieher in der Schule leichter möglich gemacht werden.“

Mit den praktischen Erfahrungen, gewonnen aus den jährlichen Umfragen, wurde nun die erste Fortschreibung der verbindlichen Standards von den Leitungen der Kindertageseinrichtungen und Grundschulen entwickelt. Alle Beteiligten sind von Anfang an den „Rosenheimer Weg“ mitgegangen und werden ihn weiterhin tatkräftig mitgestalten.

Der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege Anton Reiserer, Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt, unterstützt dieses Anliegen ausdrücklich: „Die Bildung und Betreuung der Kinder ist eine gemeinsame Aufgabe von Eltern, Schule und Hort. Als Teil dieser Erziehungspartnerschaft zum Wohl des Kindes gilt diese Vereinbarung.“

Frank Leistner, Leiter des Amtes für Schulen, Kinderbetreuung und Sport bei der Stadt Rosenheim, sieht die Schulkindbetreuung als drängende Aufgabe: „Mit diesen verbindlichen Standards legen wir gemeinsam großen Wert auf die Qualität der Kinderbetreuung. Die Vereinbarung kann auf der Homepage der Stadt eingesehen werden (https://www.rosenheim.de/stadt-buerger/jugend-familie-soziales/kinderbetreuung/projekte-und-schwerpunkte/der-rosenheimer-weg.html).

Related Posts

Comments are closed.

« »