Gemeinsam im Einsatz für Teilhabe und Selbstbestimmung, hintere Reihe von links: Nils Vater, Irene Oberst (Beauftragte für Menschen mit Behinderung des Landkreises Rosenheim), Heinz Schätzel, Maria-Luise Ganter (Beauftragte für Menschen mit Behinderung in Prien), Günther Bauer (Vorstand „Leben mit Handicap“) und Marco Trapp, vorne.

Beratung auf Augenhöhe

29.01.2019 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatungsstelle (EUTB) in Rosenheim eröffnet

Es war ein Meilenstein für Menschen mit Handicap: Im Jahr 2016 verabschiedete der Bundestag mit dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) ein umfassendes Gesetzespaket, das vielfältige Möglichkeiten der Teilhabe und mehr Selbstbestimmung für Bürgerinnen und Bürger mit Behinderungen schafft.

Ein wesentlicher Punkt des BTHG ist die Einrichtung von unabhängigen Beratungsstellen, die Hilfe zur Selbsthilfe leisten sollen. Im Oktober letzten Jahres wurde nun auch in Rosenheim eine ergänzende unabhängige Teilhabeberatungsstelle (EUTB) in der Luitpoldstraße 9 eingerichtet worden, die für Stadt und Landkreis zuständig ist. Träger der, durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales finanzierten, Einrichtung ist Startklar Soziale Arbeit.
Bei der offiziellen Eröffnung betonte Heinz Schätzel, Geschäftsführer von Startklar, die Bedeutung des BTGH: „Es gibt den Behinderten das Grundrecht auf Teilhabe!“ Und, so Schätzel weiter, es stehe Startklar auch als Jugendhilfeträger gut an, sich in diesem Bereich zu engagieren.
Zentraler Bestandteil der Arbeit der EUTB ist die Peer-Beratung, das heißt Betroffene beraten Betroffene. „Wir sind überzeugt davon, dass Selbstbestimmung gefördert wird, wenn Ratsuchende und Berater einen ähnlichen Erfahrungshintergrund haben und auf Augenhöhe miteinander sprechen“, erläuterte Nils Vater, Leiter der EUTB Rosenheim.

Über 30 Ratsuchende hat das EUTB-Team seit Oktober begleitet, so Peer-Berater Marco Trapp. Unterstützung brauchen die Betroffenen beispielsweise bei der Suche persönlicher Assistenz, bei der Beantragung von Leistungen oder der Ausgestaltung und den Möglichkeiten des sogenannten persönlichen Budget“, erläutert er. Dabei orientiere man sich immer an den individuellen Anliegen eines jeden einzelnen; die EUTB biete dabei ein breites Beratungsangebot zu allen Bereichen der Teilhabe an: „Eine für alle“

An die Beratungsstelle können sich sowohl Betroffene als auch ihre Angehörigen und Freunde wenden aber auch Menschen, die sich grundsätzlich informieren oder Rat such wollen, etwa Pädagogen. Die Beratung ist vertraulich und kostenlos.
Sprechzeiten sind Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung unter 0 80 31/ 23 38 72 91. Auch Hausbesuche und die Kontaktaufnahme per E-Mail an EUTB@startklar-soziale-arbeit.de sind möglich.  ff

 

Related Posts

Comments are closed.

« »