Gerhard Weinberger

Bach und Haydn auf der Orgel

24.01.2017 • Aktuelles, Kultur, Lk Rosenheim

„Meisterkonzert“ in der katholischen Pfarrkirche Kolbermoor

Ein „Meisterkonzert“ und somit 60 Minuten Orgelmusik gibt es am 1. Februar um 19.45 Uhr in der katholischen Pfarrkirche Wiederkunft Christi in Kolbermoor. Der Münchner Orgelprofessor Gerhard Weinberger wird zu Gast sein. Auf dem Programm stehen Werke von Bach, Haydn und Reger.
Weinberger erhielt seine Ausbildung beim berühmten Münchner Domorganisten Franz Lehrndorfer in den Jahren 1967 bis 1972 an der Musikhochschule München in den Fächern Orgel, Kirchen- und Schulmusik.

Im Jahr 1971 war er Zweiter Preisträger im Fach Orgel beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD, was immer eine besondere Auszeichnung und fast eine „Karrieregarantie“ darstellt. Nach einer zweijährigen Tätigkeit als Chordirektor an der Basilika St. Lorenz in Kempten wurde er 1974 an die Hochschule für Musik und Theater München berufen, wo er bis 1983 unterrichtete. Von 1983 bis 2011 wirkte er als ordentlicher Professor für Orgel und Leiter des Studiengangs Kirchenmusik an der Hochschule für Musik Detmold. Von 1984 bis 2003 nahm er zusätzlich einen Lehrauftrag für Orgel an der Hochschule für Musik Würzburg wahr.

Von ihm liegt neben zahlreichen anderen CD-Einspielungen eine Gesamteinspielung der Orgelwerke Johann Sebastian Bachs auf bedeutenden historischen Orgeln vor, die 2009 mit dem Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde.

Viele Jahre währt bereits seine internationale Konzerttätigkeit als Organist in Europa, Asien, Nord- und Südamerika, hinzu kommen internationale Meisterkurse, Schallplattenpreise, Jurytätigkeiten und zahlreiche Rundfunkaufnahmen. Zusammen mit seiner Frau Beatrice-Maria Weinberger gibt er auch Konzerte mit vierhändiger Orgelmusik. Weinberger ist zudem Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste und des Direktoriums der Neuen Bachgesellschaft Leipzig.
Der Eintritt zum „Kolbermoorer Orgelmittwoch“ ist frei.

Related Posts

Comments are closed.

« »