Lucia Glockner und Lena Depta beim letzten Musikschulkonzert im KU'KO Rosenheim.

Außerordentliche Begabungen

09.05.2017 • Aktuelles, Kultur, Stadt Rosenheim

Konzert zum Muttertag am Sonntag, 14. Mai

Sieben ausgezeichnete Nachwuchskünstler der Musikschule Rosenheim haben eigens zum Muttertag ein Konzertprogramm zusammengestellt, das sie anlässlich des 40. Jubiläums der Jugendkunstschule „Kind und Werk“ am Sonntag, 14. Mai, um 15 Uhr in der Städtischen Galerie präsentieren wollen.

Die Akteure haben allesamt bereits eine langjährige Ausbildung an der Musikschule mit vielen Auftritten genossen und sind erst kürzlich wieder mit ersten und zweiten Preisen auf Regional- und Landesebene beim Wettbewerb „Jugend musiziert ausgezeichnet worden. Die Jüngste unter ihnen ist die zehnjährige Elisabeth Pihusch, die mit einem Meisterwerk der Violinliteratur, dem Rondo capriccioso in a-Moll von Camille Saint-Saens zu hören sein wird. Das Programm ist mit Werken wie etwa der Gran Jota von Francisco Tarrega für Gitarre, dem Libertango von Astor Piazzolla für Akkordeon, einem Konzertsatz für Kontrabass von Giuseppe Antonio Capuzzis, Blockflötenmusik von Arcangelo Corelli wieder höchst anspruchsvoll ausgestattet.
Dabei wird auch die romantisch gefühlvolle Seite nicht zu kurz kommen, die passend zum Muttertag mit dem Terzett „Wer kann schon ohne Liebe sein“ aus dem Musical „Die drei Musketiere“ beleuchtet wird. In solistischen wie kammermusikalischen Besetzungen geben Eva Brockhaus (Kontrabass), Lena Depta (Gitarre), Melina Kühbandner (Blockflöte), Elisabeth Pihusch (Violine), Lucia Glockner (Akkordeon), Lisa Baumüller und Sophia Jahn (Gesang) mit einigen Gästen einen Eindruck von der Pflege außerordentlicher Begabungen an der Musikschule Rosenheim.

Related Posts

Comments are closed.

« »