Interessante Blickwinkel auf die Priener Ortsgeschichte gibt es bei den regelmäßigen Führungen.

Aus dem Schatzkästchen der Heimat

04.06.2014 • Aktuelles, Kultur, Lk Rosenheim

Fakten, Geschichten und Wissenswertes über Prien

„Hilfe, mein Besuch will etwas über Prien wissen!“ Wer kennt so eine Situation nicht? Gäste haben sich angesagt und man weiß eigentlich viel zu wenig über seinen Heimatort.

Die Priener Tourismus GmbH bietet Einheimischen, Gastgebern und Gästen Gelegenheit, Wissenslücken auf Fragen über den Chiemsee, den König oder den Ort zu schließen.

Oft wird die Frage gestellt, wie viele Ortsteile Prien hat und welcher davon der Älteste ist. So viel sei bereits hier verraten, es ist nicht das Handwerkerviertel Gries. Spannendes gibt es auch zu erfahren über das „Kronast Haus“ oder wie es zu der Kirchturmverschiebung im Jahr 1736 kam. Auch wird die Frage beantwortet, warum der König nie mit der Chiemseebahn gefahren ist und warum gerade am Chiemsee Europas erste Künstlerkolonien entstanden.

Diese und viele andere Antworten gibt die erfahrene Gästeführerin Helga Schömmer auf unterhaltsame Weise bei der Ortsführung, die jeden Montag bis 13. Oktober stattfindet. Treffpunkt ist um 10 Uhr vor dem Haus des Gastes, Alte Rathausstraße 11. Die Führung „See-Insel-Königs G‘schicht‘n“ vom Festland aus, findet jeden Freitag bis 10. Oktober statt. Treffpunkt ist um 10.20 Uhr am Gleisende der Chiemseebahn in Prien/Stock, direkt im Hafen der Chiemsee-Schifffahrt.

Weitere Informationen im Kur- und Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 unter Telefon 0 80 51/6 90 50 und www. tourismus.prien.de. Das Faltblatt „Führungen 2014 – Prien und Umgebung“ erhalten Sie ebenfalls im Kur- und Tourismusbüro Prien.

Related Posts

Comments are closed.

« »