Ansteckende Spielfreude
epaper

Ansteckende Spielfreude

Wieder einmal ist das in der Region bekannte und renommierte Blechbläserensemble „Chiemgau Brass“ in der Rosenheimer Pfarrkirche St. Hedwig zu Gast.

Im Rahmen einer Musikalischen Vesper wird es am Samstag, 27. November, um 18 Uhr zusammen mit Kirchenmusiker Herbert Weß an der Orgel sowie Gemeindereferentin Hannelore Maurer, welche der Vesper vorsteht und für Auswahl wie Vortrag der Schriftlesungen und Texte verantwortlich zeichnet, mit Werken verschiedener Stilepochen einstimmen in die beginnende Adventszeit.

1990 mit Preisträgern von „Jugend musiziert“ gegründet, erspielte sich das Quintett 1996 den ARTSKulturförderpreis der Stadt Traunstein und gilt spätestens seit diesem Zeitpunkt als „unermüdlicher Kulturbotschafter des Chiemgaus“. So kann das Ensemble, bestehend aus den Trompetern Georg Holzner und Josef Neuner, Florian Kosatschek am Horn, Bernhard Frey an der Posaune sowie dem Tubisten Benedikt Wittmann, auf zahlreiche erfüllende Auftritte zurückblicken, etwa unter anderem in der Münchener Residenz oder im Diakoniezentrum Salzburg, aber auch im Rahmen von Konzertreisen, welche bis nach England und Frankreich führten. Stets gelingt es der Gruppe, bei allen Anlässen durch hohe Musikalität, gekonnte Literaturauswahl und überaus ansteckende Spielfreude die Zuhörerschaft schnell in ihren Bann zu ziehen. Und in St. Hedwig zeigt „Chiemgau Brass“ im Zusammenspiel mit der Orgel wieder einmal die erhebende Wirkung geblasener Musik, zumal ja die Orgel auch als weiteres Blas-Instrument gesehen werden kann.

Der Eintritt hierzu ist wie immer frei, doch sind Spenden zur Deckung der Unkosten gerne gesehen. Außerdem ist aufgrund der aktuellen Situation unbedingt eine Anmeldung im Pfarrbüro St. Hedwig erforderlich – telefonisch unter der Nummer 0 80 31/8 65 10 oder per E-Mail unter sthedwig.rosenheim@ebmuc.de.
Zu beachten sind ferner die geltenden Sicherheitsbestimmungen: feste Platzreservierung mit markierten Abständen einschließlich FFP-2-Maskenpflicht. Die Ausführenden sowie die Stadtteilkirche Rosenheim-Inn freuen sich über Ihren Besuch.

Anzeige
Edeka