Anna und Maximilian liegen vorn

06.02.2018 • Aktuelles, Kurznachrichten

Aktuelle Statistk des Rosenheimer Standesamtes

Im Jahr 2017 wurden in der Stadt Rosenheim 1771 Kinder geboren – 901 Knaben und 870 Mädchen. Im Jahr zuvor kamen 1589 Kinder in Rosenheim auf die Welt. Das ist eine Steigerung von 11,5 Prozent. 1168 dieser Kinder stammen von ortsfremden Müttern. Das sind rund 66 Prozent.
Ein genauerer Blick auf die aktuelle städtische Standesamtsstatistik zeigt, dass die Geburten von Kindern Rosenheimer Eltern wieder zugenommen haben. Kamen 2016 noch 621 Kinder auf die Welt, wurden im vergangenen Jahr 712 „Rosenheimer Kinder“ geboren. Das ist eine deutliche Steigerung von 14,7 Prozent. Nach dem Tiefstand von 2011 (537) ist die Zahl der „Stadtkinder“ im Vergleich zu den Vorjahren (2004 bis 2016) weiterhin hoch. 109 dieser „Stadtkinder“ wurden nicht in Rosenheim geboren. Das entspricht einem Anteil von 15,3 Prozent. Mit 173 Geburten war der Oktober der geburtenstärkste Monat im Jahr 2017. Im geburtenschwächsten Monat Juni kamen hingegen nur 127 Kinder auf die Welt.
Die beliebtesten Rosenheimer Vornamen im Jahr 2017 bei den Mädchen waren Anna, Sophia und Emma. Bei den Knaben lag Maximilian vor Lukas und Jakob.

279 neue Ehen
Die Rosenheimer Standesbeamtinnen und Standesbeamten nahmen im Jahr 2017 insgesamt 279 Paaren das Eheversprechen ab, das waren circa 23 Hochzeiten pro Monat. Gegenüber dem Vorjahr (253 Trauungen) war dies eine Steigerung von 10,3 Prozent. Beliebtester Hochzeitsmonat war der Dezember mit 44 Trauungen. Die jüngste Braut war 19, der jüngste Bräutigam 20 Jahre alt. Doch auch im stolzen Alter von 86 Jahren „traute“ sich ein Mann, 82 Jahre war die älteste Braut. Außerdem wurden in Rosenheim sechs „Lebenspartnerschaften“ geschlossen, vier männliche und zwei weibliche. Am 1. Oktober 2017 ist das Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts in Kraft getreten. Ab diesem Zeitpunkt hat ein gleichgeschlechtliches Ehepaar die Ehe geschlossen und acht gleichgeschlechtliche Paare haben beim Standesamt ihre bestehende Lebenspartnerschaft in eine Ehe „umgewandelt“.
Im Jahr 2017 verstarben in Rosenheim 1 135 Menschen. 575 Männer und 560 Frauen. Das ist im Vergleich zum Vorjahr (1 043) eine Steigerung von 8,8 Prozent. Davon waren 506 Personen Rosenheimer Einwohner. Damit verzeichnet die Stadt Rosenheim auch für das Jahr 2017 einen deutlichen Geburtenüberschuss von 206 Kindern.

Related Posts

Comments are closed.

« »