Der Marktplatz ist eine traumhafte Kulisse für den Markt. Foto: M. Poll

Alles dreht sich um die Tracht!

05.06.2018 • Aktuelles, Kultur, Lk Rosenheim

Über 100 Aussteller präsentieren sich auf dem historischen Marktplatz in Neubeuern

Die Trachtensache steht in jedem Jahr beim Trachten- und Handwerkermarkt in Neubeuern im Mittelpunkt. Alles dreht sich um schimmernde Seide, bunte Baumwollstoffe, handgearbeitete Hüte aus Stroh und Filz, selbst entworfene Schmuckstücke aus Gold und Silber, Taschen in vielen verschiedenen Ausführungen – eben um alles, was zu einer überlieferten Tracht oder einem stilechten Dirndlgwand gehört.

Alle Handwerker und Aussteller des Trachten- und Handwerkermarktes sind eng mit der Trachtensache verbandelt und so entwickeln sich an den Ständen viele Fachgespräche. Am Wochenende, 9. und 10. Juni, treffen sich wieder über 100 Aussteller und Handwerker zum 9. Trachten- und Handwerkermarkt auf dem historischen Marktplatz von Neubeuern.

An beiden Tagen erwarten die Besucher handgemachte Kuchen und Brotzeiten, „a griabige Musi“, Plettenschiaßn und Masskruagscheibn für Klein und Groß sowie Flechtfrisuren für die Trachtlerinnen passend zum Dirndlgwand oder zur Tracht.
Zur Trachtensache gehören auch die bei jedem Trachten- und Handwerkermarkt stattfindenden Trachtenerklärungen. Es ist immer wieder interessant zu erfahren, wie die Trachten der Gäste entstanden sind und auf welche Details die Trachtlerinnen und Trachtler besonders achten.
In diesem Jahr stellen die Trachtlerinnen und Trachtler aus München (Heimat- und Brauchtumsverein Lechler München e.V. und D’Loisachtaler Stamm München) am Samstag, die Alt-Passauer Goldhaubengruppe e.V. und die historische Gruppe aus Unterammergau am Sonntag ihre wunderbaren Trachten vor.
Ein fester Bestandteil der Trachtensache ist auch die Musik. Die Musikanten spielen an beiden Tagen am Nachmittag auf. So können die Besucher des Trachten- und Handwerkermarktes vor der Bühne sitzen, die Brotzeiten, die selbst gemachten Kuchen der Trachtenfrauen und die Musik genießen. Für die musikalische Unterhaltung sorgen am Samstag die „6-Zylinder-Musi“ und am Sonntag die „Altenbeurer Jagamusi“.

An den Biertischen ergeben sich oftmals spontane Gespräche und Diskussionen über Trachten, Land und Leute. Einige Vereine finden sich am Trachtenmarkt zum Vereinsausflug ein und tragen mit ihren Trachten und Dirndlgwand zum bunten Gesamtbild des Trachten- und Handwerkermarktes bei. Viele Besucher kommen an beiden Tagen auf den Trachten- und Handwerkermarkt, um das wechselnde Tagesprogramm zu genießen.

Am Sonntag beginnt gleichzeitig mit dem Trachten- und Handwerkermarkt um 10 Uhr der Jugendgottesdienst in der Pfarr- und Wallfahrtskirche „Mariä unbefleckte Empfängnis“.
Die Kirche, deren Kirchturm aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts stammt, bildet zusammen mit den historischen Häusern des Marktplatzes die malerische Umrahmung des Trachten- und Handwerkermarktes.

Die historischen Gebäude am Marktplatz beherbergen in diesem Jahr wieder einige der Aussteller: im Verkehrsamt (Goldstickerin, Trachtenschneiderin und -schneider und Klöpplerinnen) und im Pfarrhaus (Klosterarbeiten, handgemachte Karten, Bauernmalerei, handgemachte Ziegenmilchseifen und am Sonntag Goldhauben).

Auf dem Weg zum Marktplatz findet man im Trachtenheim (Haus der Vereine, Schloßstraße, aus Richtung Parkplatz am Sportheim/Feuerwehrhaus, rechts neben dem Rathaus) bereits einige Aussteller (Goldstickerin, Spanschachtelmaler, Trachtenmiederteile als Bestandteil von Trachtentaschen, selbst geschneiderte Trachtenmode für Barbie und Ken). Die Haarflechterinnen sind ebenfalls im Trachtenheim untergebracht und freuen sich mit den anderen Ausstellern auf den Besuch vieler Gäste.
Neuigkeiten zum Trachten- und Handwerkermarkt gibt es bei Facebook unter @Trachtenmarkt.Neubeuern oder man besucht den neuen Trachten- und Handwerkermarkt Neubeuern-Blog trachtenmarkt-neubeuern.blogspot.com.

Related Posts

Comments are closed.

« »