• Tipps der Polizei

    02.06.2020 • Aktuelles, Kurznachrichten

    Ärger im Ausflugsverkehr vermeiden

    Die Pfingstferien haben begonnen, bei passendem Wetter ist mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Um Ärger und Probleme zu vermeiden, gibt die Polizei folgende Tipps:
    „Wir bitten Sie im Interesse aller:

    – Parken Sie nur auf ausgewiesenen Parkplätzen und -flächen!
    – Denken Sie an die Umwelt! Insbesondere Wiesen und Wälder, die nicht explizit als Parkplatz ausgewiesen wurden, sind nicht zum Abstellen eines Fahrzeugs geeignet!
    – Halten Sie Rettungswege frei und achten Sie beim Parken am Fahrbahnrand auf eine ausreichende Fahrbahnbreite für größere Einsatz- und Rettungsfahrzeuge!
    – Weichen Sie auf andere Parkplätze aus, auch wenn sich hierdurch Ihr Fußweg verlängert!

    Kommentare deaktiviert für Tipps der Polizei

    Read More
  • Bequem und umweltfreundlich

    02.06.2020 • Aktuelles, Kurznachrichten

    Wendelstein-Bus-Ringlinie startet ab sofort in die Sommersaison

    Bequem und umweltfreundlich zu den schönsten Ausflugs- und Wanderzielen rund um den Wendelstein geht es mit der Wendelstein-Bus-Ringlinie.

    Landkreisübergreifend verbinden die Busse die Orte Brannenburg, Flintsbach, Oberaudorf, Bayrischzell, Schliersee, Fischbachau, Bad Feilnbach, Raubling-Großholzhausen sowie die beiden Talstationen der WendelsteinZahnradbahn und -Seilbahn miteinander. Der Fahrplan berücksichtigt dabei direkte Anbindungen nach Bad Aibling, zur Bayerischen Oberlandbahn, zum Meridian, zu den Wendelsteinbahnen sowie Busverbindungen ins Spitzinggebiet.

    Ideales Verkehrsmittel

    Die Wendelstein-Ringlinie ist somit das ideale Verkehrsmittel für alle, die abwechslungsreiche Rundwanderungen planen. Gegen Vorlage der Gästekarte dürfen Urlaubsgäste aus den genannten Talorten die Busse der Wendelstein-Ringlinie auch heuer wieder kostenlos nutzen.
    Unterstützt wird die Wendelstein-Bus-Ringlinie darüber hinaus von den Landkreisen Rosenheim und Miesbach, von der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und von der Wendelsteinbahn.

    Bus-Fahrplan sowie Tourenvorschläge im Internet unter www.wendelstein-ringlinie.de oder der Telefonnummer 0 80 66/88 711 und 0 80 33/3 01 20.

    Kommentare deaktiviert für Bequem und umweltfreundlich

    Read More
  • Ein Erlebnis für die ganze Familie

    02.06.2020 • Aktuelles, Kurznachrichten

    Faszinierende Vorführungen der Falknerei Burg Hohenaschau

    Seit jeher faszinieren Falken und Adler den Menschen. Der Mut, die Schnelligkeit, die scharfen Augen und ihre Wildheit machten sie in der Mythologie zu Vögeln der Könige und Krieger. Die Vorführungen der Falknerei Burg Hohenaschau entführen die Besucher in die geheimnisvolle Welt der Greifvögel. Dort erlebt man hautnah den atemberaubenden Steilstoß des Falken, das majestätische Kreisen des Adlers und das schwerelose Dahingleiten des Milans – ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie!
    Weitere Informationen und sämtliche Termine gibt es online unter www.falknerei-burghohenaschau.de sowie unter der Telefonnummer 0 80 52/ 95 16 91.

    Kommentare deaktiviert für Ein Erlebnis für die ganze Familie

    Read More
  • Gutscheine

    02.06.2020 • Aktuelles, Kurznachrichten

    Regelungen für Dauertickets des Stadtverkehrs Rosenheim

    Bei der letzten Sitzung des Rosenheimer Haupt- und Finanzausschusses hat Stadträtin Sonja Gintenreiter von Bündnis 90/Die Grünen die Frage aufgeworfen, wie angesichts des Notfahrplans des Stadtverkehrs Rosenheim mit Zeitkarten umgegangen wird. Dazu hat Ingmar Töppel, Geschäftsführer der Stadtverkehr Rosenheim GmbH, die den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Rosenheim privat und eigenwirtschaftlich betreibt, mitgeteilt: Dauertickets, zu denen etwa Halbjahres- und Jahreskarten gehören, können von den Kundinnen und Kunden des Rosenheimer Busverkehrs zurückgegeben werden. Sie erhalten im Gegenzug einen Gutschein für die nicht verbrauchten Monate, um diesen dann später wieder als Fahrkarte einlösen zu können.

    Für weitere Informationen steht das Ticketcenter der Firma Kroiss in der Stollstraße 1 in Rosenheim, Telefon 0 80 31/1 50 02, zur Verfügung.

    Kommentare deaktiviert für Gutscheine

    Read More
  • Sperrung der RO2

    02.06.2020 • Aktuelles, Kurznachrichten

    Der Landkreis Rosenheim wird im Gemeindegebiet von Feldkirchen-Westerham einen Abschnitt der Kreisstraße RO 2 sanieren.
    Aus diesem Grund wird die RO 2 vom 8. bis zum 10. Juni zwischen der sogenannten Eichbergkurve und der Ortschaft Unterlaus vollständig gesperrt. Eine Umleitungsstrecke wird eingerichtet.
    Sie führt über die Kreisstraße RO 3, die im Landkreis München M 8 heißt, nach Großhelfendorf und von dort über die Staatsstraße 2078 nach Feldkirchen-Westerham.
    Die Baukosten betragen voraussichtlich etwa 64 000 Euro.

    Kommentare deaktiviert für Sperrung der RO2

    Read More
  • Neues Vorstandstrio im Amt

    02.06.2020 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

    Karl Göpfert als Vorstandsvorsitzender leitet gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern Harald Kraus und Stephan Donderer von nun an die Sparkasse

    Karl Göpfert – bereits im Sommer 2019 vom Verwaltungsrat zum Nachfolger von Alfons Maierthaler bestellt, steht seit 1. Mai 2020 an der Spitze der Sparkasse. Göpfert setzte sich in der bundesweiten Ausschreibung für den Posten des Vorstandsvorsitzenden durch.

    Als langjähriges Vorstandsmitglied der Sparkasse Rosenheim – Bad Aibling (seit 2005) hat er die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens mitgeprägt, ist mit sämtlichen Strukturen, Prozessen und der Führungsmannschaft der Sparkasse bestens vertraut und darüber hinaus als gebürtiger Rosenheimer fest in der Region verwurzelt. „Wir stehen mit der Sparkasse für Stabilität und Verlässlichkeit, insbesondere jetzt in Zeiten von Corona. Durch eine solide Ertragslage und Kapitalausstattung können wir optimistisch nach vorne blicken und selbstbestimmt für unsere Region und die Menschen Entscheidungen treffen“, erklärt Göpfert. Zu seinem Vorstandsressort gehören unter anderem das Risikomanagement, Steuerungs- und Controllingbereiche, das Rechnungswesen, der Personalbereich, die Organisationsabteilung sowie das Immobilien-Management.

    Harald Kraus ist seit 2014 Vorstandsmitglied der Sparkasse Rosenheim – Bad Aibling und steht Göpfert weiterhin zur Seite. Er ist verantwortet hauptsächlich die Bereiche Firmenkunden, Baufinanzierung, die Kreditbearbeitung sowie das Immobilien-Center und das internationale Geschäft. „Sehr gute Produkte, abgestimmt auf die individuellen Anforderungen des Kunden und das zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis – diese Philosophie setzen wir tagtäglich um und sind auch in Zukunft zuverlässiger und nachhaltiger Partner in der Region“, bemerkt Kraus mit großer Zuversicht für den weiteren Weg der Sparkasse.
    Zweites und neues Vorstandsmitglied ist Stephan Donderer. Er begann seine Laufbahn bei der Sparkasse Rosenheim – Bad Aibling im Jahr 2007 als Gebietsdirektor des Marktbereichs Bad Aibling/Mangfalltal/Oberes Inntal. Seit über vier Jahren ist er stellvertretendes Vorstandsmitglied und rückt nun als fester Bestandteil in die Vorstandsmannschaft nach. Stephan Donderer verantwortet in seinem Ressort den gesamten Marktbereich einschließlich der Abteilung Private Banking mit Vermögens- und Generationenmanagement und der KompetenzCenter Heilberufe, Gewerbekunden und Digitales BeratungsCenter. „Es ist überaus spannend, wie sich die Sparkasse kontinuierlich weiterentwickelt und das Angebot für die Kunden immer spezifischer wird – unsere Berater sind sowohl in den Geschäftsstellen als auch über digitale Wege stets nah am Kunden“, freut sich Stephan Donderer.

    Zum neuen stellvertretenden Vorstandsmitglied wurde Axel Söder, Leiter des Kreditsekretariats, bestellt. Söder ist ebenfalls langjähriger Sparkassenmitarbeiter und verfügt über hohe Fachkompetenz.

    Kommentare deaktiviert für Neues Vorstandstrio im Amt

    Read More
  • Verabschiedung und Neubeginn

    02.06.2020 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

    Lisa Witte als neue Jugendreferentin im Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk Rosenheim eingeführt

    Nach langer Vakanz war endlich mit Lisa Witte eine neue Jugendreferentin im Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk Rosenheim gefunden, und man freute sich darauf, sie in ihr neues Amt einzuführen.

    Eigentlich sollten sowohl die Einführung als auch die Verabschiedung von Diakon Daniel Huthmacher, der nach 13 Jahren das Dekanat Rosenheim verlässt, schon lange passiert sein, aber der Lockdown hatte auch hierauf seinen Einfluss. Die Hygienevorschriften der Corona-Zeit haben aber auch jetzt immer noch einen Festgottesdienst, wie sonst bei solchen Anlässen üblich, verhindert. Deshalb war zum Leidwesen aller die Rosenheimer Erlöserkirche nur mit wenigen Personen gefüllt, als Dekanin Dagmar Häfner-Becker vor Kurzem im Rahmen eines Gottesdienstes Diakon Huthmacher von seinem Amt entpflichtete und Lisa Witte in ihr Amt einführte.

    Diakon Huthmacher, der seine Zeit in Rosenheim nach eigenen Worten sehr genossen hat, wird zukünftig bei der Evangelischen Jugend Bayern seinen Dienst tun und seine reichhaltigen Erfahrungen in die konzeptionelle Jugendarbeit einbringen.

    Lisa, oder besser „Lilly“, wie sie von allen genannt wird, ist ursprünglich ein Kind der evangelischen Jugend in Rosenheim. Nach ihrer aktiven Zeit als Ehrenamtliche hat sie aber erst einmal Sonderschullehramt studiert und war dann für längere Zeit auf unterschiedlichen Segelschiffen mit Jugendlichen und Erwachsenen im pädagogischen Einsatz. Zusammen mit Diakonin Kristin Albrecht wird sie nun die Jugendarbeit im Dekanat Rosenheim prägen und zukunftsfähig gestalten.

    Neben der Dekanin wünschten auch der Dekanatsjugendpfarrer Günter Nun aus Oberaudorf und Maximilian Mügge als langjähriger Ehrenamtlicher und Vertreter der Dekanatsjugendkammer, dem höchsten Mitbestimmungsgremium der Dekanatsjugend, beiden für ihre neuen Aufgaben viel Glück und Gottes Segen.

    Kommentare deaktiviert für Verabschiedung und Neubeginn

    Read More
  • Zwei ausgezeichnete Höfe in der Region

    02.06.2020 • Aktuelles, Kurznachrichten

    „Goldener Gockel“ für die 20 gastfreundlichsten Urlaubshöfe Bayerns

    Zwanzig Urlaubsbauernhöfe aus ganz Bayern haben in diesen Tagen Post mit den Glückwünschen von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber erhalten: Sie werden mit dem „Goldenen Gockel“ für ihre besondere Gastfreundlichkeit ausgezeichnet. Darunter sind auch zwei Höfe aus der Rosenheimer Region: der Wolfeicherhof in Eggstätt und der Zacherlhof in Nußdorf.

    Die Auszeichnung wird seit fünf Jahren verliehen, aufgrund der Corona-Pandemie konnte allerdings in diesem Jahr keine gemeinsame Preisverleihung stattfinden. Ermittelt wurden die Gewinner aus über 17 000 Online-Bewertungen der Gäste. „Diese Auszeichnung ist ein wertvolles Aushängeschild für Ihre Höfe und zeigt, dass bei Ihnen die Gäste und deren Wohl im Mittelpunkt stehen“, sagte die Ministerin in München. Der „Goldene Gockel“ sei damit auch ein wertvolles Marketinginstrument.

    Er ging heuer an Betriebe aus allen bayerischen Tourismusregionen. Nach dem Motto „Reisende vertrauen anderen Reisenden“, spielt die Bewertung anderer Gäste eine wesentliche Rolle bei der Auswahl der Sieger: Denn für die meisten Gäste sind Service, Herzlichkeit, Familienanschluss und authentische Bauernhoferlebnisse ausschlaggebend für die Wahl des Gastgebers. „Urlaub auf dem Bauernhof liegt im Trend, ist nachhaltig und vielfältig“, so die Ministerin.

    Umfassende Informationen zu „Urlaub auf dem Bauernhof“ gibt es im Internet auf der Homepage des Ministeriums unter www.stmelf.bayern.de, Adressen von Ferienhöfen findet man unter www.bauernhof-urlaub.com.

    Kommentare deaktiviert für Zwei ausgezeichnete Höfe in der Region

    Read More
  • Früher Kult, heute wieder Trend?

    26.05.2020 • Aktuelles, Kultur, Stadt Rosenheim

    Noch gibt es keine Pläne für ein Autokino in Rosenheim

    Ein Blockbuster auf der großen Leinwand, eine romantische Komödie oder spannender Actionfilm – Kino als Kurzurlaub vom Alltag, das vermissen wohl viele Menschen in Zeiten der Corona-Beschränkungen.

    Noch gibt es keine konkreten Pläne, wie die geschlossenen Lichtspielhäuser ihren Betrieb wieder aufnehmen können, doch in einigen Städten, auch in Bayern, gibt es einen Lichtblick: die Renaissance der Autokinos.

    Seinen Ursprung hat diese Einrichtung in den USA, wo bereits 1933 das erste Autokino eröffnete. In den 50er- und 60er-Jahren erlebte das Filmerlebnis im eigenen Auto wahren Kultstatus. Die Zeiten haben sich geändert; heutzutage gibt es nur noch wenige dieser Vergnügungsstätten. Das bisher einzige bayerische Autokino ist in Aschheim bei München, das ein vielfältiges Programm mit neuen Filmen und Klassikern für alle Altersgruppen spielt. Doch in Zeiten der Pandemie und den damit zusammenhängenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens sind in den letzten Monaten und Wochen neue Kino-Open-Air-Angebote in Bayern hinzugekommen. Etwa in Nürnberg, Passau, Würzburg und Aschaffenburg. Die Genehmigungen sind teilweise zeitlich begrenzt und können aber, je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens, immer wieder verlängert werden. In vielen anderen bayerischen Kommunen, etwa in Hof, Regensburg oder Holzkirchen, wird noch an Konzepten für Autokinos gefeilt, die im Sommer umgesetzt werden können.

    Unsere Zeitung hat nun bei der Stadt Rosenheim nachgefragt, ob auch hier ein derartiges Angebot geplant ist. Sie beruft sich auf die
    4. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, in der es heißt: „Theater und Kinos sind geschlossen. Für Aufführungen unter freiem Himmel können Ausnahmegenehmigungen von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde erteilt werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.“ Letzteres sei, so die Antwort der Stadtverwaltung, bisher nicht der Fall. Und die Stadtverwaltung weiter: „Entsprechende Anfragen hat die Stadt mit Verweis auf obenstehende Rechtslage beantwortet. Hinzu kommt, dass sich bisher kein privater Veranstalter für einen solchen Kinobetrieb bei der Stadt gemeldet hat.“
    Derzeit scheint also das Autokino-Vergnügen in Rosenheim noch in einiger Ferne zu liegen…  ff

    Kommentare deaktiviert für Früher Kult, heute wieder Trend?

    Read More
  • „Ferien in der Tüte“

    26.05.2020 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

    Tolle Freizeitideen zum Mitnehmen

    In dieser aktuell schwierigen Zeit ist es besonders wichtig, dass für Kinder und Jugendliche trotz aller Auflagen ein Angebot geschaffen wird: Ein Angebot, das sie fördert, fordert und Spaß bringt. Daher starten der Rosenheimer Jugendtreff Logo und die Katholische Jugendstelle Rosenheim für die Pfingstferien die Aktion „Ferien in der Tüte“.

    Darin enthalten sind eine Stadtrallye, Spiele- und Rezeptideen, Bastelideen inklusive Anleitung und eine Menge Überraschungen, damit in den Pfingstferien ganz sicher keine Langeweile aufkommt. Wer eine solche „Ferientüte“ will, kommt vorbei und sichert sich eine: Ab Donnerstag, 28. Mai, werden wochentags 150 Tüten im Jugendtreff Logo (Kardinal-Faulhaber-Platz 7) oder in der Kirche Christkönig kostenlos verteilt. Natürlich nur solange der Vorrat reicht und unter den gegebenen Hygienestandards.

    Kommentare deaktiviert für „Ferien in der Tüte“

    Read More