Eleonore Dambach, links, überreichte Bibliotheksleiterin Susanne Delp einen Spendenscheck des Fördervereins.

20 Jahre Förderverein Stadtbibliothek

21.11.2017 • Aktuelles, Kultur, Stadt Rosenheim

400 000 Euro Unterstützung durch den Verein

In den Räumen der Stadtbibliothek Rosenheim feierte im Anschluss an die Mitgliederversammlung der Förderverein der Stadtbibliothek sein 20-jähriges Bestehen. Die Gründungsvorsitzende Eleonore Dambach erinnerte an die ersten Stunden, an 20 Jahren erfolgreiche Arbeit und berichtete über geplante Objekte.

Vor 20 Jahren sprach Oberbürgermeister Dr. Michael Stöcker Eleonore Dambach – selbstständige Buchhändlerin und neu gewählte Stadträtin – an, ob sie sich als Vorsitzende eines neu zu gründenden Fördervereins zur Verfügung stellen wolle. Durch diesen Verein sollte der Leistungsstandard der Bibliothek durch finanzielle und ideelle Förderung optimiert werden, insbesonders sollten Kinder und Jugendliche für die Stadtbibliothek interessiert werden.

Eleonore Dambach übernahm diese ehrenvolle Aufgabe gerne und wurde dabei von namhaften Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur unterstützt. Notar
Dr. Sebastian Spiegelberger, Stadtrat Kurt Müller, Internist Dr. Aldo Fach, Bankdirektor Horst Harlos, Bibliotheksleiterin Susanne Delp, Oberstudiendirektorin Elisabeth Asenbeck, Rektorin Brigitte Much, Kreisbäuerin Burgl Gschwendtner, Polizeidirektor Christian Kienle, Diplomtheologe Johannes Boldt, Stadtrat Herbert Borrmann, Prof. Dr. Hans Zang und nicht zuletzt Dr. Michael Stöcker.
In den Jahren seines Besteh-ens hat der Förderverein für die Stadtbibliothek über 400 000 Euro aufgebracht. Allein im Jahre 2009 sind in die räumliche Erweiterung, Gestaltung, Einrichtung und technische Ausstattung der Bibliothek 100 000 Euro geflossen.

Es wurden durch den Verein Computerarbeitsplätze, CDs, DVDs, E-Books, Buchpatenschaften, Lernsoftware, Sommerleseclub, Leseförderung für Kinder und Jugendliche und viele Autorenlesungen, etwa mit Bruno Jonas, Heiner Geißler oder Erika Pluhar, finanziert. In den nächsten Monaten wird der Verein schwerpunktmäßig ein Großprojekt der Bibliothek erheblich fördern, nämlich die Einführung einer automatisierten Medienrückbuchung. Weiterhin wird die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen eine Aufgabe des Fördervereins bleiben, aber auch die Unterstützung für die Verbesserung der technischen Ausstattung. All dies war nur möglich durch engagierte und hilfsbereite Mitglieder. 900 Mitglieder umfasst mittlerweile der Verein, er gehört zu den größten in unserer Stadt.
Eleonore Dambach führte in ihrer Tour d’Horizon nicht nur die Leistungen des Vereins auf, sie nahm die Gelegenheit wahr, herzlich zu danken den engagierten und kompetenten Mitgliedern ihres Vorstandes und Beirates sowie der Bibliotheksleitung und den Damen und Herren der Stadtbibliothek. Bei dieser Gelegenheit wurden an die großen Sponsoren und Spender erinnert: Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee, Familie Steegmüller, die Kulturstiftung Dr. Stöcker, die Kulturstiftung der Sparkasse, Stadtwerke Rosenheim, Firma Gabor, Familie Bierbichler und viele, viele weitere Unterstützer.

Die Leiterin der Stadtbibliothek Susanne Delp dankte dem Förderverein, der sich weit gefächert in den Bereichen Leseförderung für Kinder und Jugendliche Medienerwerb, Ausstattung der Räumlichkeiten, Bibliothekstechnik für Leser und Öffentlichkeitsarbeit verdient gemacht hat. 2017 wurde das 3. Obergeschoss der Bibliothek umgestaltet. Es wurde ein neuer Gruppenarbeitsbereich sowie ein Loungebereich geschaffen.

Die Leseförderung für Kinder und Jugendliche findet in der Praxis durch die Veranstaltung von Lesenächten für Schulklassen, Pädagogikkoffer für Lehrer und Bibliotheksausweise in den Schultüten der Erstklässler statt. Zur Erleichterung für die Leser wurde 2017 das bargeldlose Bezahlen per SEPA-Lastschriften eingeführt, welches rege von den Lesern angenommen wird. Beim nächsten Projekt wird derzeit geprüft, in wieweit die automatische Medienrückbuchung eingeführt werden kann. Bei der E-Book-Ausleihe verzeichnet die Bibliothek jährlich einen deutlichen Anstieg der Nutzung. Für 2018 ist der Einstieg ins E-Learning geplant. Das Buchpatenprojekt blickt auf sein zehnjähriges Bestehen zurück. In dieser Zeit wurden 3 500 Bücher an die Bibliothek gespendet.

Mit Stolz verweist Susanne Delp auf nahezu 1000 Besucher pro Tag. Eleonore Dambach dankte Frau Delp für ihren Bericht, der die Vitalität der Bibliothek in hohem Maße widerspiegelt.
Im Namen des Fördervereins überreichte die Vorsitzende an die Bibliotheksleitung Susanne Delp einen Scheck über 5000 Euro, der für Bibliothekszwecke im Sinne der Satzung frei verwendet werden kann.

Related Posts

Comments are closed.

« »